img_3064-parken-giebel

Mitteilungen aus der Bezirksbeiratssitzung vom 09. April 2014


Neben den Großthemen “Gemeinschaftsschule”, dem “Bau- und Unterhaltungsprogramm” sowie der Vorstellung des Neubaus “Kindergarten Torgauer Straße” brachte der Bezirksbeirat noch einige kleinere Anträge wie Beschlüsse auf den Weg.

Hüpfinsel auf der Bergheimer Steige__

Bei drei Gegenstimmen wurde der Antrag der GRÜNEN auf den Weg gebracht, die Farbahnmarkierung auf der Bergheimer Steige auf Höhe des Bergheimer Hofes der Straßenführung rund um die Hüpfinsel anzupassen. Die Markierungen knicken derzeit erst kurz vor der Hüpfinsel nach rechts ein, so dass bei dichtem Verkehr oder Staus die Autofahrer die Hüpfinsel erst sehr spät wahrnehmen und erst wenige Meter davor ausweichen. Eine lineare Abschrägung der Straßenmarkierung soll nun die Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf die Umfahrung der Hüpfinsel aufmerksam machen.

__Widerrechtliches Parken im Schildkröten- und Krokodilweg__

Seit der Parkbewirtschaftung der Stuttgarter Innenstadt weichen immer mehr Pendler auf die Außenbezirke der Landeshauptstadt aus. Ein beliebter Umsteigepunkt mit “kostenlosen” Parkplätzen ist hierbei die Haltestelle Giebel, die zugleich den Beginn der VVS-Zone 20 markiert. So hat das Parkaufkommen im Schildkröten-, Krokodil- und Salamanderweg in den letzten Monaten immer mehr zugenommen, Anwohner finden tagsüber angesichts unzähliger PKW aus dem Umland, kaum noch Parkplätze. So wird in letzter Zeit sogar im Bereich abgesenkter Bordsteine, die zur Querung der Straßen gedacht sind, widerrechtlich geparkt (siehe auch das zweite Foto von oben). Der Bezirksbeirat brachte daher einstimmig den CDU-Antrag auf den Weg, das Halteverbot in diesen Bereichen zu kontrollieren und durch zusätzliche Markierungen bzw. Gehwegnasen auf das absolute Halteverbot in Kreuzungsbereichen hinzuweisen.

__Gehwegparken auf der Grundstraße__

Mit 10 JA- und 6 NEIN-Stimmen wurde der CDU-Antrag an die Stadtverwaltung weitergegeben, das Gehwegparken auf der nördlichen Gehwegseite der Grundstraße zu konzeptionieren. Dies wurde dem Bezirksbeirat bereits 2009 bzw. 2011 zugesagt, bislang jedoch nicht angegangen. Derzeit ist kaum an ein Durchfahren breiterer Fahrzeuge zu denken (wie z.B. der Müllabfuhr), da durch das beidseitige Parken auf der Straßenfläche die Gasse enorm eng ist.

__Blindensignal für Fußgängerampel__

Einstimmig wurde der SPD-Antrag auf den Weg gebracht, an der Ampel der Engelbergstraße zur Haltestelle Salamanderweg ein Blindensignal anzubringen. Der Straßenbereich ist mit der am meisten verkehrsfrequentierte Straßenbereich im Giebel, das Blindensignal wäre für Sehbehinderte eine enorme Erleichterung zur Querung der Straße auf dem Weg zur Bushaltestelle in der Giebelstraße.

_1500 Euro Budgetmittel für das Jugendhaus Weilimdorf

1.500 Euro Zuschuss bekommt das Jugendhaus Weilimdorf für die Sanierung und Erweiterung des “Bike Park Weilimdorf”. Die Bauarbeiten sind mittlerweile im vollen Gange. Das Geld soll den ehrenamtlichen Helfern zu Gute kommen, die dem Jugendamt durch ihre Mitarbeit helfen, die Personalkosten durch die Baufirmen niedrig zu halten.

Ähnliche Beiträge

Stuttgart fährt Rad - in Weilimdorf wird der Radverkehr seit 2020 "gezählt". Foto: Goede

GRÜNE wollen Fahrradstraße in Weilimdorf

(BG) „Weilimdorf radfreundlich umzugestalten ist uns ein Herzensanliegen“, erklärt die Bezirksbeirätin Barbara Graf. Die Grünen beantragen die Einrichtung einer unechten Fahrradstraße im Stadtteil Wolfbusch im Spechtweg ab dem Kreisverkehr und