img_6478-bb14092016

Mitteilungen aus der Bezirksbeiratssitzung vom 14. September 2016

Mit einem “Abnick- und Gehtnichtmarathon” startete der Weilimdorfer Bezirksbeirat nach der Sommerpause am Mittwochabend, 14. September 2016, in den Herbst, galt es doch zahlreiche Anträge abzuarbeiten.

Mit einem “Abnick- und Gehtnichtmarathon” startete der Weilimdorfer Bezirksbeirat nach der Sommerpause am Mittwochabend, 14. September 2016, in den Herbst, galt es doch zahlreiche Anträge abzuarbeiten.

Sanierung der Solitudestraße zwischen Weilimdorf und Korntal__

Im Sommer 2017 soll die Solitudestraße in weiten Teilen zwischen Weilimdorf und Korntal erneuert werden. Die Fraktion der B90/GRÜNEN hat sich daher den betroffenen Abschnitt angesehen und brachte einige Punkte in den Bezirksbeirat ein, die durch weitsichtige Planungen im Vorfeld der Arbeiten kostengünstig umgesetzt werden könnten. Vom Bezirksbeirat verabschiedet wurden:

– Absenkung des Bordsteins an der Einmündungen der Florian-Geyer- und Wendelin-Hippler-Straße von drei auf null Zentimeter, um die Webrutschgefahr für Radfahrer zu beseitigen (15 Ja-Stimmen, eine Enthaltung);
– Wiederherstellung der Verkehrsnase an der Einmündung der Hohenfriedberger Straße, da durch die Entfernung in 2013 der Verkehr hier beschleunigt statt langsamer zu fahren (8 Ja-Stimmen, 6-Neinstimmen und 2 Enthaltungen);

Abgelehnt wurden nach kurzer Diskussion die Vorschläge:

– Keine Teilaufpflasterungen in der nördlichen Solitudestraße zur Geschwindigkeitsdämpfung/Verringerung (abgelehnt bei 8 Nein- und 8 Ja-Stimmen). Stattdessen befürworten die Bezirksbeiräte vermehrt Geschwindigkeitskontrollen (Blitzer);
– Keine neuen Bäume an den Verkehrsnasen an der Einmündung der Florian-Geyer-Straße (abgelehnt bei 8 Nein- und 8 Ja-Stimmen). Die Bäume wurden für die Bauarbeiten 2017 bereits entfernt, der Bezirksbeirat lehnt mit dieser Entscheidung Neuanpflanzungen ab;
– die Fußgängerfurt/Ampfel an der Huttenstraße wird nicht näher an den Kreuzungsbereich verlegt (für die Verlegung stimmten nur 3 Bezirksbeiräte, 13 lehnten sie ab);

__Beschleunigung von Flächenaktivierungen für Wohnungsbau__

Einstimmig verabschiedet wurde der SPD Antrag an die Stadtverwaltung, dass dem Bezirksbeirat baldmöglichst der Stand der eingeleiteten Maßnahmen zur Abarbeitung der “Zeitstufenliste Wohnen” im Stadtbezirk vorgestellt wird. In Stuttgart besteht jährlich ein Bedarf von mindestens 2.500 neuen Wohnungen. Der Bezirksbeirat will nun geklärt wissen, wie der Umsetzungsstand für den Stadtbezirk und seine leeren Wohnbauflächen ist, insbesondere auch mit Blick auf das Walz-Areal.

__Holzbrücke über die B295__

Der Bezirksbeirat hat es bereits mehrfach abgemahnt: die Fußgängerbrücke über die B295 nahe der Wolfbuschschule mit ihrem Holzbelag ist sanierungsbedürftig. Defekte Bretter waren lange Zeit nur durch Warnbaken gekennzeichnet. Nun soll nach wiederholtem Antrag durch den Bezirksbeirat wenigstens eine Teilsanierung durchgeführt werden.

_Schachspiel vom Löwen-Markt kommt nicht zum Jugendhaus

Der Bezirksbeirat hat sich die Verlegung des Schachspielangebots vom Löwen-Markt an das Jugendhaus im Wolfbusch ausgesprochen. Das Spielangebot wird im Zuge der Sanierung des “Kiesbett” entfernt. Das Garten- und Friedhofsamt hat den Antrag nun abgelehnt, schlägt eine Verlegung an den Hubertusplatz in Wolfbusch oder an den Fasanenplatz in Hausen vor. Der Bezirksbeirat befürwortet die Verlegung nach Hausen.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im