mudrecki_feierte_seinen_50ten_geburtstag

Nächste knappe Derby-Pleite für die SGW

Wie schon in der Vorwoche verloren die Weilimdorfer Ringer mit nur einem Punkt Unterschied, dieses Mal 21:20 gegen den TSV Ehningen.

Das ist zwar eine deutliche Steigerung zum 5:31-Debakel im Hinkampf, trotzdem scheint den Weilimdorfern zum Saisonende ein wenig die Puste und auch gesunde Ringer auszugehen, nachdem sich das Verletzungspech bis zur letzten Woche noch in Grenzen gehalten hatte.
Ein Lichtblick ist jedoch, dass der Klassenerhalt nun so gut wie sicher ist, auch wenn (mal wieder) unklar ist, wie viele Mannschaften denn aus der Oberliga absteigen werden. Das hängt beispielsweise davon ab, ob der ASV Nendingen sein Team aus der Regionalliga abzieht.

Die Reservemannschaft der SGW kam dagegen im Vorkampf zu einem 3:29-Kantersieg gegen dezimierte Ehninger und schaffte dadurch sogar den Sprung an die Tabellenspitze. Daniel Möbius (Halbschwergewicht) und Kevin Fauser (Weltergewicht) holten ihre Siege mit technischer Überlegenheit. Stefan Stiber (Bantamgewicht), Artur Rohleder (Mittelgewicht) und Maxi Hubl (Schwergewicht) besiegten ihre Gegner mit jeweils 3:0-Punktsiegen. Lediglich Vadim Kozanov musste im Weltergewicht im griechisch-römischen Stil dem Gegner die Punkte überlassen, doch durch eine gute kämpferische Leistung bis zum Schluss konnte er eine höhere Niederlage vermeiden. Im Leichtgewicht konnten die Ehninger weder gegen Philipp Ilzhöfer noch Alin Lenghen einen Gegner stellen, und dem Oldie Krzystof Mudrecki, der diese Woche seinen 50ten Geburtstag feiern konnte gelang sogar ein Schultersieg im Fliegengewicht. Der deutliche Endstand somit 3:29.

Der Hauptkampf der Oberliga begann dagegen unglücklich für die SGW. Trainer Kemal Demir kassierte bereits früh eine gelbe Karte wegen Betretens der Matte. Dazu kam, dass Catalin Vitel (SGW) bei eigener Führung gegen Michael Widmayer Sekunden vor Ende der zweiten Runde auf die Schultern gezwungen wurde (SN 4:0) und damit die fest für Weilimdorf eingeplanten Punkte dahin waren.
Auch im Schwergewicht lief der Kampf aus Sicht der Nord-Stuttgarter zunächst nicht nach Plan: Andreas Werft verlor die erste Runde gegen Maximilian Walser. Andreas ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen, denn bereits in der zweiten Runde holte er sich mit seinem gefürchteten Beineinsatz den Schultersieg (SS 0:4, 4:4).
Nichts zu holen gab es dagegen im Bantamgewicht für Khagani Abbasov gegen den Rumänen Cornel Predoiu. Eine gute erste und dritte Runde genügten für einen Sieg durch technische Überlegenheit (TÜN 4:0, 8:4).
Ebenso erging es Behar Rohleder gegen Bastian Bentz im Halbschwergewicht. Behar war noch vom letztwöchigen Kampf etwas angeschlagen und konnte die Niederlage durch technische Überlegenheit gegen den bundesligaerfahrenen Ehninger nicht verhindern (TÜN 4:0, 12:4).
Noch vor der Pause verkürzte Tomasz Kierpiec für die SGW mit einer souveränen Leistung gegen Oliver Albrecht. Nach drei Runden hatte der Weilimdorfer genügend Punkte für eine technische Überlegenheit (TÜS 0:4, 12:8).

Nach der Pause kamen die Weilimdorfer erstmal gut in Fahrt. Markus Laible packte in unnachahmlicher Art „seinen“ Griff aus, schulterte Marc Zöphel in der zweiten Runde (SS 0:4) und sorgte so für den Ausgleich (12:12).
Im Leichtgewicht Freistil brachte Feim Gashi die Weilimdorfer sogar erstmals in Führung. Mit zahlreichen sehenswerten Angriffen holte er etliche Punkte gegen Sebastian Sander. Schließlich brachte die letzte Wertung im Zwiegriff die erforderlichen Punkte für den Überlegenheitssieg (TÜS 0:4, 12:16).
Es folgte eine tolle kämpferische Leistung von Rückkehrer Kevin Strecker gegen den stark eingeschätzten Eric Vogt. Durch eine starke Bodenabwehr gelang Kevin sogar ein wichtiger Rundensieg, am Ende verlor er mit 3:1 Runden (PN 3:1, 15:17).

Im Weltergewicht konnte für den vom letzten Kampf verletzten Stefan Vogt auf die Schnelle kein Ersatzmann gefunden werden. Daher biss Stefan auf die Zähne und versuchte gegen Kai Rösch so gut es ging dagegen zu halten. Zum großen Erstaunen der Zuschauer holte er sich sogar die erste Runde, in Runde zwei musste er sich aber auch Schulter geschlagen geben (SN 4:0, 19:17).
Vor dem letzten Kampf war also noch ein Sieg für die SGW möglich, allerdings war Mark Bühler ebenfalls unter der Woche gesundheitlich angeschlagen und sein Einsatz bis zuletzt fraglich. Gegen den starken Lars Platter lief dennoch zunächst alles wie erhofft, Mark gewann die ersten beiden Runden knapp. Danach kam der Ehinger allerdings besser in den Kampf und holte sich die Runden drei und vier, die schließlich zum Mannschaftserfolg reichen würden. Immerhin konnte Mark die fünfte und entscheidende Runde wieder für sich gewinnen (PS 2:3, Endstand 21:20).

Der kommenden Samstag (3. Dezember) ist ein Pflichttermin für alle Weilimdorfer Ringerfans. Mit einem Heimsieg gegen den AV Sulgen könnte der sensationelle Klassenerhalt in der Oberliga gefeiert werden! Kampfbeginn in der Lindenbachhalle ist um 19:30 Uhr.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.