wanderkarte_naturfreunde

Naturfreunde Weilimdorf und VVS stellen neue Wanderkarte vor

Rechtzeitig zur Wandersaison, die vor der Tür steht, gibt es jetzt für alle Tourenbegeisterten eine neue Wanderkarte „Wege ins Krummbachtal“. Der Naturfreunde-Bezirk Stuttgart und die Naturfreunde Weilimdorf-Gerlingen haben die Panoramakarte in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Stuttgart herausgegeben. Insgesamt sind fünf Wege beschrieben, die von unterschiedlichen Startpunkten aus ins Krummbachtal führen. Alle Start und Zielpunkte sind mit Bus und Bahn gut zu erreichen. Die Karte reicht von Gerlingen und Weilimdorf im Norden bis nach Vaihingen und Büsnau im Süden, sowie das Gebiet zwischen Botnang im Osten und dem Glemseck an der alten Solitude-Rennstrecke im Westen.

„Die Wanderkarte bringt Freizeitverhalten und die Nutzung von Bus und Bahn zusammen. So möchten wir Landschaft und Natur für alle erfahrbar machen und gleichzeitig die Umwelt schützen“, sagte Waldemar Grytz, 1. Vorsitzender der Naturfreunde Bezirk Stuttgart, bei der Vorstellung der Karte. „Der VVS hat die Wanderkarte der Naturfreunde gerne unterstützt. Nicht erst seit gestern setzen wir auf das Thema Freizeit“, betonte VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger im Naturfreundehaus Krummbachtal. So hat der VVS in der Vergangenheit selbst Wandervorschläge ausgearbeitet und ist den Autoren von Wandertouren mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Dass die Kombination von VVS und Freizeit immer mehr an Bedeutung gewinnt, das zeigt die Zunahme der gelegentlichen Fahrten (Steigerung 2008: 450.000 Fahrten). „Wir fördern dies mit unseren Tarifangeboten, zum Beispiel mit unseren Tageskarten oder speziellen Angeboten in den Ferien, die nicht nur bei Wandergruppen sehr gut ankommen“, sagt Hachenberger. Ausgesprochen familienfreundlich und für Touren mit der ganzen Familie gut geeignet ist auch die Mitnahmeregelung des VVS für Inhaber von Verbundpässen Jedermann oder Senioren. Wandergruppen, die über die Verbundgrenzen hinaus fahren möchten, besorgen sich das Baden-Württemberg-Ticket. Nicht zu vergessen, die kostenlose Fahrradmitnahme im VVS an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ohne zeitliche Einschränkung.

Die handliche Wanderkarte gibt es gegen eine Spende von einem Euro bei den Naturfreunden, beim Bezirksrathaus Weilimdorf und im Naturfreundehaus Krummbachtal. Sie enthält fünf Wege ins Krummbachtal, zwischen knapp fünf und gut acht Kilometern Länge, die gut sichtbar mit einem grünen „N“ mit rotem Pfeil markiert sind. Mitglieder der Naturfreunde Weilimdorf-Gerlingen, zum Teil unterstützt durch das Forstrevier Solitude, haben die Wege mit dem internationalen Wegezeichen der Naturfreunde ausgeschildert. Das besondere an der Karte ist die Darstellung in Panoramaansicht, die der Weilimdorfer Kartograf und Künstler Bruno Witzky von Hand erstellt hat. Die Bilder stammen von Hans Günter Staschik, der auch die grafische Gestaltung übernommen hat. Auf der Kartenrückseite sind die Wege und alle Haltestellen samt Buslinien beschrieben. Wanderer erfahren dort auch allerlei Wissenswertes über die markanten oder historischen Orte, an denen die Strecken vorbeiführen.

Die Ausgangsorte Schützenhaus Weilimdorf, Bergheimer Hof, Bärenschlössle, Steinbachsee oder Gerlinger Heide sind alle gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vom Naturfreundehaus aus erreichen Fußgänger die nächste Bushaltestelle in rund 20 Minuten. Entweder in Gerlingen die Haltestelle „Schillerhöhe Bosch“ Bosch (Linien 92, 98) oder im Mahdental die Haltestelle „Waldfreibad“ (Linie 92). Das Naturfreundehaus Krummbachtal ist eines der sieben Häuser der Stuttgarter Naturfreunde.

Weitere Infos unter www.naturfreunde-stuttgart.de oder www.orange-seiten.de.

Foto (privat) v.l.n.r.: Waldemar Grytz, Bezirksvorstand Naturfreunde Stuttgart; Thomas Hachenberger, VVS-Geschäftsführer; Bruno Witzky, Kartograf, und Peter Hanle, Naturfreunde Weilimdorf.

Ähnliche Beiträge

In kleiner Besetzung mit dem Weihnachtslied “Still, still, still, weil´s Kindlein schlafen will” beim SWR

Wolfbusch-Jugendchor mit Herrenquartett des SWR im Radio

(EH) Am 9.Juli 2020 hatte der Wolfbusch-Jugendchor mit Amira, Annika und Peter in kleiner Besetzung und unter strengen Coronamaßnahmen die Möglichkeit, im Rahmen eines Produktionsworkshops der SWR Musikvermittlung zusammen mit