balanciergeraet_plakat

Neue Spiel- und Balanciergeräte an der Naturbeobachtungsstelle in Giebel

Am 09. Mai 2012 geht es ab 15:00 Uhr an der Naturbeobachtungsstelle Giebel wieder rund. Auf der grünen Freifläche werden jetzt auch neue Balanciergeräte installiert. Diese werden am besagten Mittwoch eingeweiht und feierlich den Giebeler Kindern übergeben.

Vorher müssen aber alle nochmal kräftig mit anpacken: Ab 15:00 Uhr wird gemeinsam der Fallschutz angebracht – bevor es dann heißt: Auf die Plätze, klettert los! Auf alle fleißige Helfer wartet auch eine kleine Überraschung. Außerdem wird das Spielmobil am Mittwoch, den 09.05. sowie am Donnerstag, den 10.05. an der Naturbeobachtungsstelle für Kinder viele verschiedene Spielaktionen anbieten.

Die neuen Balanciergeräte reihen sich in zahlreiche Aktionen und Veränderungen an der Naturbeobachtungsstelle ein. Seit dem Beginn der Sozialen Stadt in Giebel bemängeln viele Bürgerinnen und Bürger immer wieder, dass es im Stadtteil an Spielplätzen fehle. Doch mangelt es an städtischen Platz, auf welchem neue Spielplätze entstehen könnten. Bereits 2008 ist die Idee entstanden, auf der renaturierten Wiese direkt am Rappach den Kindern aus dem Stadtteil ein naturnahes Spielen zu ermöglichen. Seitdem wurden an der Naturbeobachtungsstelle Giebel Insektenhotels eingerichtet, ein Zugang zum Bach gelegt, Holzspielzeug, welche in einem Kunstprojekt entstanden sind aufgestellt und Wildblumenbeete angelegt. Außerdem finden Rund um die Naturbeobachtungstelle mehrmals jährlich verschiedene Aktionen für Kinder statt, damit sich die kleinen Bewohner herzlich eingeladen fühlen, an der Naturbeobachtungsstelle regelmäßig zu spielen.

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv