20191013_tus_metzingen_vs_weibliche_b_jugend_einlaufen

Niederlage der HBI Jugend gegen Bundesliganachwuchs aus Metzingen

(GH/UF) “Zu viel Respekt”, so könnte man die Partie TuS Metzingen – Hbi Weilimdorf/Feuerbach am vergangenen Sonntag zusammenfassen. Bei strahlendem Herbstsonnenschein fuhr das Team der weiblichen B-Jugend um das Trainergespann Hannes Diller, Jana Klein und Timo Deiner nach Metzingen und traf dort in der Öschhalle auf den Bundesliganachwuchs des TuS Metzingen, einen der Titelfavoriten der BWOL. Es war nach dem letzten Wochenende gegen Bietigheim das zweite Spiel gegen eine der Topmannschaften der Liga.

Leider wiederholte sich auch der verzagte Spielbeginn, den die Mannschaft am letzten Wochenende gezeigt hatte. Nach 20 Sekunden Spielzeit erzielte Metzingen das erste Tor durch die Rechtsaussenspielerin. Danach sollte es innerhalb kurzer Zeit noch zu vier weiteren Treffern in Folge für die Gastgeberinnen kommen, ehe nach fast 10 Minuten das erlösende erste Tor für die Hbi durch Sarah Kraatz fiel. Es war den Mädels der Respekt vor der sehr kompakt stehenden Abwehr der Metzinger Spielerinnen anzumerken. Außerdem wurde zu häufig direkt nach dem ersten Pass in den Abwehrverband ‘eingetaucht’, was allerdings nur selten den gewünschten Erfolg zeigte. Da zudem nur sehr wenig aus dem Rückraum geworfen wurde, blieb die Metzinger Abwehr kompakt am Kreis, was dazu führte, dass die Kreisspielerin Lea Grießer wegen mangelnder Anspielmöglichkeiten nicht die gewohnte Torgefährlichkeit entwickeln konnte. Immerhin konnten sich die Nordstuttgarterinnen in der 19. Minute auf drei Tore zum 8:5 heranarbeiten. Dazu beigetragen hat neben der der guten Abwehrarbeit der ersten Hälfte auch drei verwandelte Siebenmeter durch Marleen Gaiser. Leider sollte das die geringste Tordifferenz in diesem Spiel gewesen sein: Mit einem Stand von 12:6 für die Gastgeberinnen ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Nordstuttgarterinnen den Metzinger Abwehrverband vermehrt über außen zu überwinden. Liliane Höbler, heute mit fünf Treffern die beste Torschützin der Hbi auf dem Feld, und Anna Aurenz erzielten aus dieser Position einige schöne Treffer. Hervorzuheben ist auch die gute Leistung der Torhüterinnen der Hbi. Neben Marlene Fuchs, die wie so oft eine Bank für ihre Mannschaft war, bekam in der zweiten Hälfte auch Neuzugang Lani Gronwald die Möglichkeit sich im Tor der Hbi zu präsentieren. Sie zeigte sich von der besten Seite und entschärfte gleich zwei Siebenmeter. In der zweiten Halbzeit konnten die Mädels aus dem Stuttgarter Norden insgesamt 14 Tore erzielen. Leider konnte der Rückstand aus der ersten Hälfte nicht verringert oder gar aufgeholt werden, so dass die Partie mit einem verdienten 27:20 Sieg für TuS Metzingen beendet wurde.

Co-Trainer Timo Deiner nach dem Spiel: “Die Mädels agierten häufig zu kopflos und meistens fehlte der Wille, um den letzten Schritt an die Schmerzgrenze zu gehen. Jetzt gilt es trotz der beiden Niederlagen gegen die Topfavoriten den Kopf nicht hängen zu lassen, sondern weiter zu arbeiten, um die nächsten Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen zu können.”

Jugend: TuS Metzingen I – Hbi W/F I -27:20 (12:6) – weibliche B-Jugend – BWOL

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Marlene Fuchs, Lani Gronwald
Feld: Anna Aurenz (2) , Marleen Gaiser (5/3), Lea Grießer (2) , Sarah Kraatz (2), Nadine Frohna, Sophie Hilf (3), Liliane Höbler (5), Charlotte Rühle, Melina Eichinger, Kira Stoll (1)
Auf der Bank: Hannes Diller, Timo Deiner, Jana Klein

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.