paul_heiderich_blau

Niederlagen der SG Ringer gegen Tabellenersten und Tabellenletzten

Bereits am Samstag reiste die zweite Mannschaft zu ihrem letzten Auswärtskampf zum Tabellenführer ASV Schorndorf. Auf dem Weg zur Meisterschaft in der Landesklasse wollte der Gastgeber nicht über die Weilimdorfer stolpern.

Und so richtig schwer machten es ihnen die SGWler auch nicht: mit zwei unbesetzten Gewichtsklassen und einigen Ersatzringern zeichnete sich die Niederlage schon frühzeitig ab. Auf der Matte konnte lediglich Alin Lenghen gegen seinen Gegner punkten, im Leichtgewicht im freien Stil gewann er durch technische Überlegenheit. Der deutliche Endstand von 31:5 hat allerdings keine wesentlichen Auswirkungen auf den Tabellenstand. Die SGW II wird diese Saison auf einem guten Platz im Mittelfeld der Tabelle abschließen.
Am kommenden Wochenende ist für die Zweite kampffrei, ehe es am letzten Kampftag (Samstag 22.12.) gegen die TSVgg Münster geht.

Am Sonntag folgte dann der Oberligakampf zwischen dem Tabellenschlusslicht VfL Obereisesheim und der SGW I. Doch auch hier gab es nichts Zählbares für die Weilimdorfer Ringer.

Zur Überraschung vieler war das Fliegengewicht für die SGW durch Stefan Stiber besetzt, der seinen Kampf gegen Jörg Schütz prompt durch technische Überlegenheit gewann. Die Sache hatte nur einen Haken: Stefan tritt normalerweise im Bantamgewicht an, musste seine Punkte also wegen Übergewicht dem Gastgeber überlassen (ÜG 4:0).
Andreas Werft konnte das Gewichtslimit im Schwergewicht zwar ganz knapp erreichen, doch das vorherige Abtrainieren ging im Kampf gegen Jacek Bilenski deutlich zu Lasten der Spritzigkeit. Eine Punktniederlage durch einfaches „Hinausschieben“ war die Folge (PN 3:0, 7:0).
Erstmals punkten an diesem Abend konnte Paul Heiderich im Bantamgewicht gegen Eduard Steiger, den Paul nach Belieben verschrauben konnte. Nach drei kurzweiligen Runden stand der Sieg durch technische Überlegenheit fest (TÜS 0:4, 7:4).
Im Halbschwergewicht hatte Behar Rohleder (SGW) wieder einmal das Nachsehen gegen die Routine von Milos Govedarica. Durch drei knappe Rundensiege konnte der Gastgeber die Führung weiter ausbauen (PN 3:0, 10:4).

Als Ersatzmann aus der zweiten Mannschaft machte Mohsen Naderi in seinem ersten Oberliga-Einsatz für die SGW seine Sache gut gegen Marek Wisniewski. Zwar gewann der Obereisesheimer die erste Runde, danach gelangen aber dem Weilimdorfer die entscheidenden Griffe (PS 1:3, 11:7).

Nach der Pause konnte Mark Bühler noch einmal den Anschluss herstellen. Durch eine konzentrierte Leistung gegen Neculai Rascanu sammelte er noch einmal drei Mannschaftspunkte (PS 0:3, 11:10).
Alle Hoffnungen noch einmal in diesem Mannschaftskampf zurückzukommen ruhten auf Feim Gashi im Leichtgewicht Freistil, doch sein Gegner Andrejs Vasiljevs zählt mit zu den besten Ringern in dieser Gewichtsklasse. Die wenigen Chancen, die Feim zuließ, wurden vom Obereisesheimer eiskalt ausgenutzt (PN 3:0, 14:10).
Bis 84 kg lief es für Kevin Strecker dann nach Plan gegen Victor Volk. Nach zwei eindeutigen Runden für Kevin gelang ihm sogar ein vorzeitiger Schultersieg, der kurzfristig noch mal für den Ausgleich sorgte (SS 0:4, 14:14).
Doch nur durch einen „Lucky Punch“ wäre für Ersatzmann Daniel Vogt (SGW) ein entscheidender Sieg gegen Dragan Markovic gelungen. Er ging volles Risiko, doch ein Schwunggriff besiegelte nicht nur seine Niederlage, sondern sorgte auch für die Entscheidung im Mannschaftskampf zugunsten des Gastgebers (SN 4:0, 18:14).
Die letzten Punkte gingen kampflos ebenfalls an den VfL Obereisesheim in Person von Dragos Ghita (OG 4:0, Endstand 22:14).

Am kommenden Samstag fährt die Oberliga-Mannschaft gemeinsam mit den Weilimdorfer Fans zum Auswärtskampf gegen die KG Baienfurt/Ravensburg, ehe es am 22.12. beim letzten Heimkampf gegen den KSV Neckarweihingen geht.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.