img_8867-rauchverbot

Öffentliche Grillstellen in Stuttgart ab sofort gesperrt – Rauchverbot im Wald

Hohe Brandgefahr zwingt zu Vorsichtsmaßnahmen. Deshalb hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt alle öffentlichen Grillstellen in Grünanlagen und im Wald ab sofort gesperrt und bittet um besondere Vorsicht.

Die anhaltend trocken-heiße Witterung hat zu einer weiteren Erhöhung der Brandgefahr geführt. Das Grillverbot für öffentliche Grillstellen ist ab sofort gültig. Betroffen sind alle öffentlichen Grillstellen in den Grünanlagen und den Wäldern des Stadtgebiets Stuttgart. Der stellvertretende Amtsleiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, Hagen Dilling, bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt um besondere Vorsicht: „Bereits unachtsam weggeworfene Glasflaschen können durch den Lupeneffekt Brände auslösen.“ Generell gilt im Wald vom 1. März bis 31. Oktober ein gesetzliches Rauchverbot. „Es ist nicht nur verboten, aktuell ist es auch absolut unverantwortlich, im Wald zu rauchen“, sagt Hagen Dilling.

Wer trotz des Verbots Grillstellen nutzt oder die vorhandenen Absperrungen und Sperrschilder beseitigt, begeht gleich mehrere Ordnungswidrigkeiten und kann unter anderem wegen Sachbeschädigung belangt werden. „Ich möchte an alle Bürgerinnen und Bürger appellieren, die getroffenen Maßnahmen zu respektieren, zum Schutz der öffentlichen Grünanlagen und Wälder zu handeln und dort nicht zu grillen oder zu rauchen“, so Dilling.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im