hbi-logo-farbig2009_98

Oeffingen zeigt der Hbi die Grenzen auf

Im dritten Spiel der Bezirksligasaison musste die Mannschaft um Frank Wagner beim Aufstiegsfavoriten TV Oeffingen antreten.

Beide Mannschaften waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet und für die Hbi war dieses Spiel eine erste Standortbestimmung. Verzichten musste man allerdings auf Rene Fritz, sodass man von der zweiten Mannschaft Alex Repky und Chris Peter aushelfen mussten. Das Spiel begann mit einem hohen Tempo von beiden Seiten und in der ersten Hälfte konnten die Gastgeber immer ein, zwei Tore vorlegen, die Hbi glich bis zum 15:15 aus. Aber dank einem kleinen Schlussspurt konnten sich die Oeffinger bis zu Halbzeit auf 18:16 absetzen. Wieder einmal stand die Hbi im Innenblock nicht gut und ließ die Oeffinger Angreifer gewähren. Gegen die gut platzierten Würfe aus dem Rückraum stand der Block zu passiv und auch den Kreisläufer ließ man das ein oder andere Mal aus den Augen. Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, nur hatten sich die Gastgeber besser auf das Angriffsspiel der Hbi eingestellt. Durch unnötige Ballverluste lud man die Oeffinger zu Gegenstößen ein, und fand auch im Angriff keine geeigneten Mittel. Allein durch Einzelaktionen versucht man sich im Spiel zu halten, allerdings gelang dies zu selten. über 21:18, 25:20 30:25 und 34:26 zogen die Gastgeber davon. Am Ende gingen der Hbi einfach die Kräfte aus und letztendlich gewann der TV Oeffingen verdient mit 40:29. Nächste Woche empfängt die Hbi ein ähnliches Kaliber mit der HSG Winnenden. Dort will man wieder zwei Punkte holen und aus den Fehlern dieses Spiels lernen.

Es spielten, Christian Peter, Joscha Solenthaler, Jan Diller (7), Ralf Binder (4), Markus Gref (7), Christoph Staiger (2/1), Nicolai Schmitt, Felix Klein, Stephan Florent, Tim Wurster (3), Alex Repky (1), Robin Grob (3/1), Pepe Fritz (2)

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.