oikoumene

Ökumenische Exerzitien im Alltag: „heil werden“ – geistlicher Übungsweg in der Passionszeit

Mit dem 24.03.2013 fand die letzte Woche der Exerzitien im Alltag ihren Abschluss. Gemeinsam mit Frau Bitto und der Pfarrerin Frau Dr. Bürkert-Engel, welche die Gruppe leiteten, endete nach 5 Wochen der Exerzitienkurs.

Diesmal trafen sich neben der Leitung 14 Frauen und Männer zu den Besinnungstagen, die jede Woche unter einem anderen Motto, wie z.B. „komm und sieh“ oder „gib mir zu trinken“, standen. Die katholisch-evangelische Gruppe hatte jeweils die Wahl zwischen einer Schrift- bzw. Bildmeditation oder dem Sitzen im Schweigen. Dabei sollte jede Woche möglichst nur ein Zugang zur Übung gewählt werden.

Die Gruppe traf sich in dieser Zeit montagabends und versammelte sich schweigend in der Runde. Ein Bestandteil des Treffens lag darin, sich in Kleingruppen zu dem Erlebten während der täglichen Exerzitienübung, die jeder für sich einmal morgens und einmal abends durchführte, auszutauschen. Hierbei wurden keine Wertungen oder Bewertungen vorgenommen, sondern nur Eindrücke aus der jeweiligen Exerzitienwoche weitergegeben. Die Gruppe traf sich erstmalig im Jahr 2012 in ähnlicher Besetzung.

Der im Jakobus-Gemeindehaus in Hausen veranstaltete Exerzitienkurs bot im Anschluss noch genügend Zeit um sich über weitere Themen in lockerer Runde auszutauschen. Ein weiterer Kurs soll im Herbst angeboten werden.

Evelyn Steinhart

Ähnliche Beiträge

Narrenzunft Weilemer Hörnleshasa e.V.

Die Hörnleshasa sind auch zum Fasching 2021 aktiv!

(RED/SP) Vielleicht hat es der eine oder andere Weilemer*in ja schon mitbekommen: die Narrenzunft Weilemer Hörnleshasa e.V. hat ein neues Vereinsheim! Und den Fasching 2021 lassen sich die Narren auch