feuerwehrbericht2006

Rekordeinsatz für die Feuerwehr Weilimdorf im Jahr 2006

Dietmar Weber und Heiko Schroff (im Bild rechts) von der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf waren am Mittwochabend zu Gast im Weilimdorfer Bezirksbeirat: sie stellten – traditionell – die Jahresbilanz der Feuerwehrkameraden vor, diesmal für das (ereignisreiche Jahr) 2006. Immerhin mit 95 Einsätzen soviel wie noch nie in den letzten sieben Jahren. 2006 wurden die Weilemer Wehrleute zu 58 Brandeinsätzen, 16 Brandmelderalarmen, 6 Verkehrsunfällen sowie einem Betriebsunfall gerufen. Ebenso auf der Einsatzliste 4 Hilfeleistungen, 3 Gasausströmungen, 5 Wachbesetzungen in der Innenstadt und 3 Sonstige Einsätze. Zu “echten” Einsätzen kamen die Männer von Weber und Schroff 71 mal, 24 Einsätze waren letztlich Fehlalarme, 2005 waren es noch 64 zu 15.

Die “einsatzreichsten” Monate waren 2006 der März (10), April (12) und Juli (14). Hier machten vor allem die Brandstiftungen der Papiertonnen, insbesondere in Hausen, durch einen Brandstifter den Feuerwehrmännern zu schaffen. Die Haupteinsatzzeiten waren wie in den Vorjahren die Abendstunden zwischen 18 und 01 Uhr morgens mit einem Schwerpunkt zwischen 21 und 23 Uhr. Insbesondere die Einsätze tagsüber machen der Freiwilligen Feuerwehr Weilimdorf immer wieder zu schaffen, müssen doch die Wehrmänner von ihren Arbeitgebern für die Wachen wie Einsätze freigestellt werden. Weber und Schroff dankten den Weilemer Firmen für die selbstlose Freistellung der Mitarbeiter, eine Firma hat einem Feuerwehrmann sogar eigens einen Parkplatz für sein Fahrzeug direkt neben dem Eingangstor reserviert, damit er bei einem Einsatzruf schnellstmöglichst das Firmengelände ohne Umstände verlassen kann.

Personell kann die Weilemer Feuerwehr sich nicht über mangelnde Unterstützung beklagen: 51 Aktive, 18 Jugendfeuerwehrler und 12 Männer in der Altersabteilung sind eine stolze Mitgliederzahl. Die Jugendfeuerwehr hat sogar – da noch mit Platzmangel in der Kimmichstraße behaftet – 7 Jugendliche auf der Warteliste. Doch dies wird ab dem Frühjahr 2008 der Vergangenheit angehören: denn voraussichtlich im April 2008 wird die Feuerwehr ihr neues Domizil in der Glemsgaustraße 100 beziehen. Für den 31. Mai bis 2. Juni ist ein großes Eröffnungsfest mit Musikunterstützung geplant.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine