logo_sgweilimdorf

Rumpfteam der SG Weilimdorf erspielt sich einen Punkt in Plieningen

Die Hiobsbotschaften unter der Woche rissen einfach nicht ab. Nachdem man am letzten Spieltag schon auf einige Akteure aufgrund von Verletzungen und Schullandheim verzichten musste kam es für das Trainerteam an diesem Wochenende knüppeldick. Praktisch 11 Spieler meldeten sich wegen Verletzung und Schullandheim ab.

Die Hiobsbotschaften unter der Woche rissen einfach nicht ab. Nachdem man am letzten Spieltag schon auf einige Akteure aufgrund von Verletzungen und Schullandheim verzichten musste kam es für das Trainerteam an diesem Wochenende knüppeldick. Praktisch 11 Spieler meldeten sich wegen Verletzung und Schullandheim ab.

So fuhr man praktisch mit den letzten 11 verbliebenen Spielern zum Auswärtsspiel nach Plieningen. Vorweg gesagt, die Jungs machten Ihre Aufgabe wirklich gut. Sie hielten sich an die vorgegebene Marschroute und Liesen sich auch nicht von der sehr robusten Spielweise (auch verbal von außen)der Gastgeber beeinflussen. Man blieb ruhig und konzentrierte sich auf sein Spiel. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Angriff auf Angriff rollte auf das von D. Schmallenbach gehütete Tor der Weilimdorfer, der den verletzten L.Pohl glänzend vertrat. So hatte man in den ersten Minuten Schwerstarbeit zu verrichten. Aber mit zunehmender Spieldauer bekam man immer mehr Zugriff auf das Spiel, da sich wirklich jeder auf die ihm gestellten Aufgaben konzentrierte. So kam man in der 10 min. zu einem Eckball, der von C.Barth gekonnt auf J.Dittrich geschlagen wurde und dieser eiskalt zur völlig verdienten 0:1 Führung einnetzen konnte. Jetzt zogen die Gastgeber wirklich alle Register jede Aktion wurde von außen kommentiert. Doch der junge umsichtig leitende Unparteiische verstand es immer wieder die Gemüter mit einer bis dahin guten Schiedsrichterleistung zu beruhigen. Leider lag er in der 20 min. mit seiner Regelauslegung völlig daneben als er nach einem schnell gespielten Konter ein reguläres Tor der Weilimdorfer wegen angeblichem Abseits nicht anerkannte. So musste man in der 23 min. den zwischenzeitlichen Ausgleich nach einem Eckstoß zum 1:1hinnehmen. In der Folgezeit hatten die Grün- Weißen noch die eine oder andere Kontermöglichkeit, die aber leider den Weg ins Gehäuse der Gastgeber nicht fanden. So ging man mit einem 1:1 in die Halbzeit. In der Pause schwor Trainer Biesinger sein Team nochmals auf die nun noch folgenden 45 min. ein. Wie zu erwarten kamen die Gastgeber mit viel Wut im Bauch aus der Kabine. Mit druckvollem Angriffspressing versuchten Sie das Spiel der Weilimdorfer zu unterbinden. Doch die Gäste kämpften aufopferungsvoll und D.Schmallenbach setze in der 52 min N. Wietzer mit einem langen Abstoß gekonnt in Szene und dieser netzte zur Freude der Weilimdorfer eiskalt zur 1:2 Führung ein. Nun war es ein Spiel auf des Messers Schneide. Plieningen warf nun alles nach vorne, versuchte die Gäste bereits beim Aufbauspiel am 16er zu stören. Weilimdorf verstand es aber auch diese Phase zu überstehen, was die Gastgeber und vor allem das Publikum um den Sportplatz immer mehr in Rage brachte. Leider ließ sich der junge Unparteiische von dieser explosiven Stimmung anstecken und verlor immer mehr die Übersicht. So erkannte er wiederum ein reguläres Tor der Gäste wegen angeblichem Abseits nicht an. So kam es wie es kommen musste. Nach einem Stellungsfehler in der der 75 min. kamen die Gastgeber zum schmeichelhaften 2:2 Endstand. Ein großes Kompliment an die Mannschaft die wirklich bravourös gekämpft hat und immer ruhig geblieben ist und sich dadurch den Punktgewinn redlich verdient hat.

A-Junioren: KV Plieningen – SG Weilimdorf 2:2 (1:1)

Für die SG Weilimdorf spielten: A.Stadtmüller, C.Barth, D.Schmallenbach, J.Gier, J.Dittrich, L Winkler, M.Karagöl, M.Weber, N. Wietzner, S. Horndasch, E.Camci

Fazit: Gute Mannschaftsleistung.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.