img_7026-schach-loewenmarkt

Schachmatt für das Schachangebot auf dem Löwen-Markt

Es gehört seit gefühlt ewig zur “Standardmöbilierung” des Kiesbett am Löwen-Markt: das Schachspielangebot. Die Figuren sind frei zugänglich in den umliegenden Boxen zu finden. Im Zuge der Neugestaltung des Kiesbettes muss das Angebot weichen – der Bezirksbeirat spricht sich für die Verlegung an das Jugendhaus im Wolfbusch aus.

Es gehört seit gefühlt ewig zur “Standardmöbilierung” des Kiesbett am Löwen-Markt: das Schachspielangebot. Die Figuren sind frei zugänglich in den umliegenden Boxen zu finden. Im Zuge der Neugestaltung des Kiesbettes muss das Angebot weichen – der Bezirksbeirat spricht sich für die Verlegung an das Jugendhaus im Wolfbusch aus.

Der Originalantrag der SPD-Fraktion des Bezirksbeirates sah vor, das Schachfeld samt Figuren (die sich bei einer Überprüfung allerdings als unvollständig erwiesen) an eine der Weilimdorfer Flüchtlingsunterkünfte zu verlegen. Dem “Umzug” des Schachangebotes standen die Bezirksbeiräte positiv gegenüber, nicht aber beim Standortwunsch. CDU Bezirksbeirat Marc Benzinger betonte, dass gelebte Integration bedeute, dass Angebote an zentralen öffentlichen Orten untergebracht werden sollen und nicht auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft. Auf diese Weise entziehe man das Angebot der Öffentlichkeit.

Bezirksvorsteherin Ulrike Zich schlug daher vor, das Schachfeld auf das Gelände des Kinder- und Jugendhauses an der Haltestelle Wolfbusch zu verlegen: der Ort sei zentral, erweitere das bestehende Angebot für alle Besucher (und damit Nationen) und liege dennoch in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft. Das Gelände sei fußläufig, mit dem Rad wie Öffentlichen Nahverkehr erreichbar – mehr sei kaum möglich.

Dieser Vorschlag wurde von den Bezirksbeiräten begrüßt und mit 14 Ja-Stimmen bei 2 Nein-Stimmen als Antrag an die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt auf den Weg gebracht. Vielleicht zeigt sich die Stadtverwaltung im Zuge des Antrags auch wohlwollend und stockt die Figuren wieder auf den nötigen Umfang auf, damit Schachpartien wieder unter gleichen Bedingungen stattfinden können.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine