„SCHWABENSTREICH“ auch in Weilimdorf

Die von Volker Lösch, Regisseur am Staatstheater Stuttgart, und dem Schauspieler Walter Sittler als Protest gegen Stuttgart 21 ins Leben gerufene Initiative „SCHWABENSTREICH“, hat auch in Weilimdorf Anhänger gefunden.

Aufgrund der Ankündigung in der Urlaubszeit mit dem Teilabriss des Bonatz-Baus zu beginnen, hatten die beiden Künstler dazu aufgerufen, „einen SCHWABENSTREICH zu initiieren, der sich täglich zur gleichen Uhrzeit wiederholt, um Kräfte zu bündeln, eine höhere Präsenz zu erreichen, die Identität der Protestierenden zu stärken, und um den Widerstand gegen Stuttgart 21 für die gesamte Öffentlichkeit hörbar und sichtbar zu machen.“ Und weiter aus dem Aufruf: „Der Ausdruck Schwabenstreich bezeichnet eine wagemutige Handlung, die gewisse intellektuelle Fähigkeiten voraussetzt, und in der Regel einen vorteilhaften Ausgang für den Handelnden hat.”

Nach dem Vorbild der argentinischen Bevölkerung, die 2002 mit leeren Töpfen, Pfannen, Löffeln, Deckeln und weiterem Lärm verursachenden Geschirr auf die Straße ging, um gegen die Regierung zu protestieren, kann man jeden Abend um 19 Uhr – 60 Sekunden lang – seinen Protest an vielen Stellen in der Stadt hör und sichtbar machen.

Seit letztem Donnerstag treffen sich auch in Weilimdorf jeden Tag um 19 Uhr engagierte Bürger auf dem Löwenmarkt, um 1 Minute lang mit allerlei Musik- und Krachinstrumenten oder auch mit der eigenen Stimme lauthals zu protestieren. Initiiert und angemeldet hat die Aktion Ruth Gisela Ewers. Damit es auch korrekt bei der amtlich genehmigten Minute bleibt, hat auch schon freundlicherweise der anwesende Polizeibeamte die Zeit gestoppt und das Signal für Anfang und Ende gegeben, so dass sich die Demonstranten auf ihre Krachmach-Aktion konzentrieren konnten. Das Ganze muss nämlich ordentlich überwacht werden, Vuvuzelas und elektronisch verstärkte Instrumente sind nicht zugelassen! Damit es nicht nur beim Krach bleibt, wird zum Schluss vor dem Auseinandergehen immer noch ein Lied mit Stuttgart 21 Inhalt gesungen. Die Aktion wird bis 8. August jeden Tag pünktlich um 19 Uhr gestartet.

Pressemitteilung, spiegelt nicht die Meinung der Redaktion wieder.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im