polizei-bw

Schwerer Verkehrsunfall mit Brand auf der A 81

Am Samstag, kurz vor 06.00 Uhr, bemerkte der 41-jährige Fahrer eines Sattelzuges einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug, weshalb er die Geschwindigkeit verringern musste und mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf den Standstreifen kurz nach der Anschlussstelle Zuffenhausen fuhr. Dort hielt er an und stieg aus, um auf der Beifahrerseite das Material zur Absicherung seines Sattelzuges zu holen. Der 43-jährige Fahrer eines weiteren Sattelzugs, welcher auf der rechten Spur in Fahrtrichtung Stuttgart fuhr, erkannte das Pannenfahrzeug und wollte auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen. Als er den dort fahrenden Pkw bemerkte, zog er wieder nach rechts und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er prallte mit seiner rechten Fahrzeugfront auf den stehenden Sattelzug, wodurch dieser quer zur Fahrtrichtung mit dem Führerhaus an die Böschung geschoben wurde. Der auffahrende Sattelzug drehte sich ebenfalls so, dass er quer über alle 3 Fahrstreifen zum Stillstand kam. Beide Fahrzeuge fingen Feuer und brannten komplett aus. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Fahrer des auffahrenden Sattelzuges musste jedoch zur Beobachtung in einem Krankenhaus verbleiben. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf mindestens 600.000 Euro.

Von den Feuerwehren Korntal-Münchingen, Ditzingen und Ludwigsburg waren insgesamt 11 Fahrzeuge und 54 Wehrleute eingesetzt. Die Autobahn musste bis 08.15 Uhr voll gesperrt werden. Von da an war der linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Der rechte und mittlere Fahrstreifen bleiben vermutlich noch den gesamten Samstag gesperrt, da dort der Fahrbahnbelag auf einer Strecke von etwa 50 Metern erneuert werden muss. Der Schaden an der Fahrbahn kann bisher noch nicht genau beziffert werden. Während der Vollsperrung kam es zu etwa 5 km Rückstau. Dieser wuchs im weiteren Verlauf auf bis zu 8 km an.

Ähnliche Beiträge

Pkw von der Straße abgekommen. Foto: Andreas Rometsch

Pkw von der Straße abgekommen – drei Verletzte

(ots) – Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Sonntagmorgen (10.01.2021) gegen 05.30 Uhr auf der Weilimdorfer Straße ereignet hat.

Kaminbrand im Rebhuhnweg. Foto: Andreas Rometsch

Kaminbrand im Rebhuhnweg im Wolfbusch

(PS) Am Samstag, 9. Januar 2021 wurde die Feuerwehr Weilimdorf zu einem Einsatz alarmiert. Gegen 17 Uhr meldete der Bewohner eines Einfamilienhauses in Stuttgart-Wolfbusch einen Kaminbrand.