markus_laible_3

SG Weilimdorf Ringen: Mit Teamgeist zum Auswärtssieg

Die Weilimdorfer Ringer bleiben der Rolle als Favoritenschreck treu. Mit einem äußerst knappen 18:19-Erfolg beim AC Röhlingen nach einem unglaublich dramatischen Kampfverlauf und dem dritten Sieg in Folge bleiben die SGW-Ringer auswärts ungeschlagen. Auch die zweite Mannschaft konnte einen weiteren Auswärtssieg in Röhlingen einfahren. Unterstützt wurden sie wie gewohnt durch einen lautstarken Fanblock, der diesem Mal sogar mit einem Omnibus angereist war.

Als Erfolgsfaktoren für den Sieg der Weilimdorfer sind im Wesentlichen zwei Dinge zu nennen: der unerwartet hohe Sieg von Markus Laible und die starken Nerven von Mark Bühler. Und auch die taktische Aufstellung war aus Gästesicht gelungen: so entschied man sich Stefan Vogt wieder in der Gewichtsklasse bis 84 kg ringen zu lassen und dafür gegen Röhlingens starke Ausländerposition in 74 kg (Laszlo Kliment) keinen Gegner zu stellen.
Bei den weiteren Überlegungen im Vorfeld war aber klar, dass wieder fünf Kämpfe gewonnen werden könnten und bei den anderen fünf Kämpfen eher der Gastgeber im Vorteil wäre. Die taktische Marschrichtung war also klar: falls eine Niederlage drohte, so wenig Punkte wie möglich abgeben und die anderen Kämpfe deutlich gewinnen. Doch der Kampfverlauf stellte sich zu Beginn leider anders dar.

Im Fliegengewicht ließ Khagani Abbasov (SGW) in Runde 1 nur zwei Punkte durch seinen Gegner Ralf Pfisterer (Röhlingen) zu, doch Runde zwei und drei wurden hoch verloren, so dass der Gastgeber mit 4:0 in Führung gehen konnte (TÜN 4:0).
Im Schwergewicht folgte der nächste Rückschlag. Zwar hatte der Ungar Juszup Nunajev in Röhlinger Diensten mehr Probleme mit Andreas Werft als gedacht, doch in den entscheidenden Aktionen machten dem Weilimdorfer alte Verletzungen wieder zu schaffen, so dass eine stärkere Abwehr nicht möglich war. Auch er gab die volle Punktzahl ab und ließ die Hoffnungen der mitgereisten Fans ein wenig schrumpfen (TÜN 4:0, 8:0).
Doch Marcin Kierpiec (Bantamgewicht bis 60 kg) gab die Initialzündung für eine Aufholjagd. Gegen Michael Wöhrle brauchte er nur die erste Runde für einen Schultersieg nach einem Ausheber (SS 0:4, 8:4).
Behar Rohleder (Weilimdorf) war im Halbschwergewicht gewillt mannschaftsdienlich zumindest eine oder zwei Runden gegen den favorisierten Gerhard Wolf für sich zu entscheiden. Und er hätte es wohl auch geschafft, wenn nicht der Mattenleiter etwas dagegen gehabt hätte. In Runde zwei und drei kassierte er jeweils kurz vor Rundenende eine Verwarnung wegen Passivität (PN 3:0, 11:4).
Im Leichtgewicht bis 66 kg wehrte sich der Röhlinger Nachwuchstalent Fabian Stock nach Kräften gegen Feim Gashi und ließ auch meist keine höhere Wertung zu. Doch Feim sammelte fleißig kleinere Wertungen und wurde somit am Ende Überlegenheitssieger mit der wichtigen vollen Punktzahl (TÜS 0:4, 11:8).
Nach der Pause folgte ein Schlüsselkampf dann zwischen Markus Laible (SGW) und Tom Philipp im Mittelgewicht griechisch-römischer Stil. Hochkonzentriert begann Markus seinen Kampf, dennoch lag er kurz vor Ansage der Bodenlage mit 1:0 hinten, doch eine spektakuläre Dreier-Wertung durch einen Wurf aus dem Nichts sicherte ihm die erste Runde. Auch die zweite Runde war spannend, hier gelang ihm ebenfalls nach einem Rückstand ein 3:1-Punktsieg. Und als er auf dem besten Wege war sich auch die dritte Runde zu sichern, wagte der Röhlinger ein wenig zu viel, legte seine defensive Haltung ab und Markus gelang der sensationelle Schultersieg (SS 0:4, 11:12).
Die Stimmung der Weilimdorfer Fans war wieder da, denn sie spürten, dass möglicherweise doch noch etwas ging in diesem Kampf. Zumal Tomasz Kierpiec sofort nachlegte. Roman Saam, der Ringer der Gastgeber hatte nicht den Hauch einer Chance. Nach zwei kurzen Runden gelang Tomasz beim Stande von 18:0-Punkten ein Schultersieg (SS 0:4, 11:16).
Zum ersten Mal hatte der Gast aus Weilimdorf eine deutlichere Führung, doch man wusste ja, dass noch 4 Punkte kampflos an den Gegner gehen würden. Somit war allen Anwesenden klar, sei es bei den Fans auf den Rängen als auch den Betreuern beider Teams, dass die folgenden Freistilkämpfe über den Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden würden.
Es begann im Mittelgewicht Stefan Vogt gegen Martin Mayer. Stefan war gewichtsmäßig im Nachteil und konnte auch seine Schnelligkeit nicht wie gewohnt ausspielen. Der Routinier aus Röhlingen rang dagegen unspektakulär auf einen Punktsieg, um den Mannschaftssieg zu ermöglichen und tat nicht mehr als nötig. Folgerichtig siegte er mit dem denkbar knappen Ergebnis von 1:0, 1:0 und 1:0 (PN 3:0, 14:16).
Der Gastgeber also zu diesem Zeitpunkt im Aufwind und die einheimischen Fans in der Halle schon in Feierstimmung, doch Mark Bühler zeigte sich zum wiederholten Male unbeeindruckt von der Kulisse und konzentrierte sich voll auf seinem Kampf. Mit Peter Mayer hatte er dabei einen starken Gegner, der immer wieder gefährlich attackieren konnte. Doch obwohl manche Situationen auf Messers Schneide waren konnte Mark jede Aktion geschickt abwehren und sich so die ersten beiden Runden sichern. Eine kurze Schrecksekunde dann in der dritten Runde, als es dem Röhlinger gelang durch eine erneute Attacke 40 Sekunden vor Schluss in Führung zu gehen. Die restliche Zeit wurde aber von Mark genutzt, um seinerseits wieder eine Wertung zu holen und so laut Regelwerk durch die letzte Rundenwertung den benötigten Punktsieg sichern konnte (PS 0:3, 14:19).
Am Mattenrand brachen auf Seiten der Weilimdorfer nun alle Dämme – die Achterbahnfahrt an diesem Kampfabend war tatsächlich zu Gunsten der Stuttgarter ausgegangen. Daran konnte auch die letzte Aktion an diesem Abend nichts mehr rütteln. Wie eingangs erwähnt holte Laszlo Kliment (AC Röhlingen) die Punkte kampflos (OG 4:0, Endstand 18:19).

Auch die zweite Mannschaft konnte die volle Punktzahl entführen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung wurde das Team des AC Röhlingen II mit 22:13 besiegt. 55 kg Freistil: Tobias Link (Röhlingen) – Catalin Vitel (SGW) TÜS 0:4; 120 F: Martin Haug – Daniel Möbius SS 0:4; 60 kg griechisch-römischer Stil: David Pitan – Stefan Stiber PS 1:3; 96 G: kein Vertreter – Michael Berner OG 0:4; 66 F: Franz Bühler – Philipp Ilzhöfer PS 0:3; 84 F: Stefan Grimmeisen – Artur Rohleder SN 4:0; 66 G: Michael Walter – Alin Lenghen SS 0:4; 74 G: Nicolai Kosic – Fabian Cipriano SN 4:0 ; 74 F Marco Philipp – Kevin Fauser SN 4:0.

Am kommenden Wochenende findet für beide Mannschaften ein Doppelkampftag statt, d.h. Sie haben die Möglichkeit innerhalb von 48 Stunden vier Ringkampfveranstaltungen in der Weilimdorfer Lindenbachhalle zu sehen. Den Anfang macht am Samstag, 1. Oktober die SGW II gegen den KSV Unterelchingen II um 17:30 Uhr, gefolgt von SGW gegen den Vfl Obereisesheim um 19:30 Uhr.
Bereits am darauffolgenden Montag, 3. Oktober stehen sich ab 15:00 Uhr die jeweils ersten und zweiten Mannschaften der SGW und dem TSV Ehningen gegenüber.

Außerdem sei an dieser Stelle noch mal auf unsere Busfahrten zu einigen Auswärtskämpfen hingewiesen. Informationen dazu erhalten Sie unter www.weilimdorf-ringen.de oder den Heimkämpfen. Die bisher mitgereisten Fans werden sicher bestätigen können, dass sich so ein „Ausflug“ mit den Weilimdorfer Ringern lohnt!

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige