logo_sgweilimdorf_14

SG Weilimdorf Ringen: Niederlage zum Oberliga-Auftakt

Zum Auftakt der zweiten Oberliga-Saison ihrer Geschichte hatten die Weilimdorfer Ringer das Team des KSV Aalen II zu Gast. Da die Ringer der Ostalb zusammen mit den Bundesligakämpfern einen breiten und hochkarätigen Kader besitzen, war eine Prognose über deren Aufstellung im Vorfeld nahezu unmöglich.

Aber die SGW-Ringer haben ihrerseits nur begrenzte Mittel zum Taktieren, daher gab es bei der Aufstellung der Weilimdorfer keine Überraschungen. Im Bantamgewicht gab Neuzugang Paul Heiderich sein Debüt für die SGW und zeigte einen ordentlichen Kampf, allerdings hatte er mit Amiran Elbakidze einen der härtesten Brocken der Aalener, dem er mit 0:3 Runden unterlag.

Im Fliegengewicht begonnen hatte wie zum Ende der letzten Rückrunde der Rumäne Catalin Vitel. Dort traf er auf den Freistilspezialisten Ralf Pfisterer, dem jeweils kleine Griffaktionen zum 0:3-Rundensieg reichten (PN 0:3). Gegen Andreas Werft im Schwergewicht hatten die Aalener keinen Gegner gestellt (OG 4:0, Zwischenstand 4:3). Bis 60 kg folgte wie erwähnt der Auftritt von Paul Heiderich, der in dieser Runde mit Sicherheit noch für einige Mannschaftspunkte sorgen wird. An diesem Abend gelang ihm dies leider nicht (PN 0:3, 4:6). Behar Rohleder kam im Halbschwergewicht nicht zu entscheidenden Freistilgriffen gegen Max Knobel, der mit minimaler Punktausbeute zu einem 0:3-Rundenerfolg kam (PN 0:3, 4:9). Danach verkürzten die Weilimdorfer den Rückstand etwas durch einen sehenswerten Kampf von Feim Gashi, der hochkonzentriert gegen Andreas Herzig zu Werke ging. Feim lauerte auf seine Chance, um dann blitzschnell anzugreifen und am Ende einen klaren Rundenerfolg zu feiern (PS 3:0, 7:9).

Nach der Pause zeigte sich die Aalener Bundesligareserve dann deutlich stärker. Kevin Strecker versuchte in der Gewichtsklasse bis 84 kg im griechisch-römischen Stil den deutlich größeren Aalener Pascal Koch in Schach zu halten. In der zweiten Runde erhöhte er das Risiko, wurde dann allerdings nach einer längeren Phase in der Ringerbrücke geschultert (SN 0:4, 7:13).
Einen klasse Kampf über die volle Distanz von fünf Runden lieferten sich Tomasz Kierpiec und Oliver Hug im Leichtgewicht. Nachdem der Aalener die ersten beiden Runden in der Bodenlage für sich entschied, drehte Tomasz am Ende noch mal auf und konnte den Kampf zur Freude der einheimischen Zuschauer doch noch gewinnen (PS 3:2, 10:15).

Durch diese Initialzündung kam noch einmal Stimmung in die Halle, doch Markus Laible tat sich schwer gegen den 20 Jahre jüngeren Markus Knobel. Zwar gelang ihm ein Rundengewinn, doch die Punktniederlage war die Vorentscheidung im Mannschaftskampf zugunsten der Gäste (PN 1:3, 11:18).
Für die endgültige Entscheidung sorgte schließlich der Ausgang des Kampfes in der Gewichtsklasse bis 74 kg im freien Stil. Mark Bühler (SGW) kam gegen Julian Meyer kaum zu seinen gewohnten Angriffen und verlor in drei Runden nach Punkten (PN 0:3, 11:21). Der letzte Kampf des Abends zwischen Stefan Vogt und Patrick Sorg war aufgrund des Mannschaftsergebnisses nicht mehr sehr aktionsreich. Der Gästeringer holte zwei der drei Runden durch eine nicht-technische Wertung (PN 0:3).

Am Ende also eine 11:24-Niederlage gegen ein starkes Aalener Team, deren Ringer fast allesamt nationale oder internationale Titelträger sind. Und in der kommenden Woche wird es wohl nicht leichter – das Derby gegen den Bundesliga-Zwangsabsteiger und Titelfavorit TSV Musberg steht an. Kampfbeginn in der Sporthalle Hauberg ist um 19:30 Uhr. Ebenfalls auswärts kämpft die SGW II gegen den AC Röhlingen II.

Ähnliche Beiträge