sg-weil-logo-wolf

SGW bewahrt sich die Chance zum Aufstieg: SG Weilimdorf – AV Sulgen 14:11

Die Ringer der SG Weilimdorf haben weiterhin die Chance in die Regionalliga aufzusteigen. Gegen den Mitkonkurrenten vom AV Sulgen gab es einen knappen aber verdienten 14:11-Sieg.

Die Ringer der SG Weilimdorf haben weiterhin die Chance in die Regionalliga aufzusteigen. Gegen den Mitkonkurrenten vom AV Sulgen gab es einen knappen aber verdienten 14:11-Sieg.

Dabei zeigten alle Akteure eine hochkonzentrierte Leistung und nahezu fehlerfreie Kämpfe. Das gleiche gilt auch für die Gästeringer, die im ein oder anderen Kampf vielleicht etwas zu defensiv agierten. Den Zuschauern wurden auf jeden Fall spannende und hochkarätige Kämpfe geboten.

Lediglich zwei Weilimdorfer waren in ihren Vergleichen chancenlos: sowohl Andreas Werft als auch Mark Bühler verloren ihre Kämpfe gegen die bulgarischen Freistil-Spezialisten Nodar Egadze (Schwergewicht) sowie Ivan Deliverski (Weltergewicht). Und auch das mit Spannung erwartete Duell zwischen Dario Schmidhuber (Weilimdorf) und Jannik Malz (Sulgen) endete zugunsten des Gästeringers mit einem 2:0-Punktsieg. Doch das reichte am Ende für den AV Sulgen nicht, da auch Publikumsliebling Stefan Vogt im letzten Kampf beim Stande von 14:10 gegen Fabio Herzog nur einen Zähler abgab.
Die sechs übrigen Begegnungen konnten die Weilimdorfer allesamt für sich entscheiden. Catalin Vitel besiegte Pierre Morhardt mit 13:8 Punkten, darüber hinaus ging der Sulgener bereits mit Übergewicht auf die Matte (ÜG 4:0). Paul Heiderich siegte souverän gegen Robin Hezel, wobei es der Gästeringer aus dem Schwarzwald schaffte eine höhere Niederlage zu vermeiden (PS 2:0).

Wie bereits in der vergangenen Woche gelang es Markus Laible erneut einen Sieg zu landen. Gegen Mathias Drechsel ging er mit seinen Aktionen in der ersten Runde in Führung und verteidigte den Vorsprung mit seiner Kondition auch in Runde 2 (PS 2:0). Ebenfalls zwei Zähler steuerte Tomasz Kierpiec bei. Der Weilimdorfer setzte sich früh punktemäßig von seinem Gegner Stefan Moosmann ab, der durchweg nur auf Schadensbegrenzung aus war. Diese Mauertaktik verhinderte einen höheren Sieg (PS 2:0).
Eines der Highlights war sicherlich das Aufeinandertreffen von Feim Gashi (SGW) und Marco Eckl (Sulgen) im Leichtgewicht im freien Stil. Feim war von Beginn an hellwach und nutzte auch Angriffe seines Gegenübers geschickt zu Kontern. Er lag bereits mit 12:3 Punkten deutlich in Führung ehe dem Gästeringer in der letzten Minute noch drei Punkte gelangen (PS 2:0).
Durch den Sieg schieben sich die Weilimdorfer auf den zweiten Tabellenplatz, es bleibt jedoch weiter ganz eng an der Spitze. Zwischen dem ersten und vierten Platz liegen gerade einmal drei Zähler.

Der einzige Wermutstropfen des Kampftages bleibt die angespannte Hallensituation, die Jürgen Diercks als 1. Vorsitzender der SG Weilimdorf in seiner Eröffnungsrede noch einmal thematisierte. Dass sich durchschnittlich 200 bis 300 Zuschauer immer wieder in viel zu kleinen Hallen die Kämpfe anschauen müssen, ist nicht nur aus Sicherheitsgründen ein untragbarer Zustand. Die Stadt Stuttgart ist nun gefordert entsprechende Maßnahmen einzuleiten (Stichwort: Forderung eines Hallenneubaus bei der diesjährigen Bürgerbefragung), die eine professionelle Durchführung des Ringkampfsports auf diesem Niveau sicherstellen können.

Am kommenden Wochenende hat die SGW 1 kampffrei, am 5. Dezember empfängt man TSV Ehningen in der Lindenbachhalle. Die SGW 2 hat am kommenden Samstag, 28. November, die Chance den Meistertitel zu holen. Dazu benötigt man einen Sieg gegen die TSVgg Münster II.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.