mark_buehler-ringerweil

SGW mit erstem Oberliga-Sieg in ihrer Geschichte

Die diesjährige Oberligasaison im Ringen hat ihre erste Sensation! Die Mannschaft der SG Weilimdorf, die von den meisten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wurde, hat den ersten Sieg eingefahren. Der TSV Herbrechtingen wurde auswärts mit 16:20 geschlagen.

Bereits nach dem Abwiegen wurde das Drehbuch für den an Spannung nicht zu überbietenden Kampfabend deutlich. Zehn absolut offene Begegnungen machten den Ausgang des Mannschaftskampfes nicht vorhersehbar. Der gesamte Kampf wurde dann eine klasse Veranstaltung und damit beste Werbung für den Ringkampfsport. Beide Fanlager feuerten ihre Kämpfer immer wieder frenetisch an – von Weilimdorf waren wieder zahlreiche Anhänger auf die Ostalb mitgekommen.

Den besseren Start hatten allerdings die Gastgeber. Im Fliegengewicht musste sich Khagani Abbasov (SGW) gegen den Spitzenmann und mehrfachen ungarischen Meister Karoly Kiss behaupten. Trotz einer konzentrierten Leistung griff Khagani meist zu zaghaft an und musste sich nach drei Runden mit technischer Überlegenheit geschlagen geben (TÜN 4:0).
Und auch im Schwergewicht gab es keine Punkte für die Nord-Stuttgarter. Herbrechtingen konnte dort ihren Neuzugang und serbischen Meister Jozef Apro präsentieren, der gegen Andreas Werft antrat. Der Weilimdorfer ging leicht angeschlagen in den Kampf, was er vor allem in der Bodenlage zu spüren bekam, nachdem beide Ringer in der Oberlage meist keine Punkte zuließen. In Runde zwei war Andreas dicht vor dem Rundengewinn, doch dem Herbrechtinger gelang kurz vor Schluss der Ausgleich und damit laut Regelwerk (letzter Wertungspunkt) der Rundengewinn. Am Ende eine Punktniederlage in drei Runden (PN 3:0, 7:0).
Im Bantamgewicht (60 kg, Greco) gab es dann endlich auch Grund zum Jubeln für die mitgereiste Weilimdorfer Fangemeinde. Der polnische Neuzugang Marcin Kierpiec holte zum zweiten Mal in dieser Saison die volle Punktzahl, da er seinen Gegner Rico Strubel bereits in der ersten Runde schultern konnte (SS 0:4, 7:4).
Und Behar Rohleder konnte im Halbschwergewicht für die SGW nachlegen. In seiner unnachahmlichen Art mit ruhigem Aufbau und konzentrierten Griffaktionen setzte er sich in drei Runden gegen Lars Strauß durch (PS 0:3, 7:7).
Noch vor der Pause brachte Feim Gashi die Weilimdorfer dann erstmals in Führung. In der Gewichtsklasse bis 66 kg Freistil hatte er kaum Probleme mit Steffen Krämer. Durch blitzschnelle Beinangriffe brachte er den Herbrechtinger immer wieder in Bedrängnis und konnte genügend Punkte für einen Überlegenheitssieg erzielen (TÜS 0:4, 7:11).

Dann hieß es erstmal durchatmen in der Pause, denn auch die zweite Hälfte versprach spannende Begegnungen. Den Anfang machten in der Gewichtsklasse bis 84 kg Greco Markus Laible (SGW) und Tobias Fischer. Beide schenkten sich absolut nichts und powerten sich bis zum Ende aus. Am Ende behielt der Gastgeber aus Herbrechtingen in vier Runden knapp die Oberhand (PN 3:1, 10:12).
Es folgte der Spitzenkampf bis 66 kg Greco mit den Top-Ringern Tomasz Kierpiec (SGW) und Eduard Kruse (Herbrechtingen). Es wurde ein verbissen geführter Kampf, der die Emotionen auch auf den Rängen und am Mattenrand hochkochen ließ. Behar Rohleder kassierte dabei die gelbe Karte von Mattenleiter Manuel Senn wegen unerlaubtem Betreten der Matte. Der Gastgeber rang taktisch etwas cleverer und konnte sich die ersten beiden Runden sichern, die dritte Runde ging an Tomasz. In der vierten Runde hatte Tomasz beim Stande von 0:0 die Wahl, ob er in der Ober- oder Unterlage gehen wollte und entschied sich für die Oberlage. Hier gelang ihm jedoch keine Wertung, somit ging diese Runde und damit der Sieg an den Gastgeber (PN 3:1, 13:13).
In der Gewichtsklasse bis 84 kg Freistil gab es eine Änderung der Aufstellung im Vergleich zur Vorwoche. Den verletzungsbedingten Ausfall von Kevin Strecker in der Gewichtsklasse bis 74 kg Greco kompensierte Stefan Vogt. Die entstehende Lücke im 84 kg füllte Hamdan Iflazoglu. Er traf hierbei auf Markus Waldenmayer, der den Weilimdorfer immer wieder in Bedrängnis bringen konnte. Zum Glück für Hamdan brach der Gastgeber in der dritten Runde konditionell etwas ein, sonst hätte am Ende eine höhere Niederlage gedroht (PN 3:0, 16:13).
Nach drei Niederlagen hintereinander war klar, dass dieser Mannschaftskampf für Weilimdorf nur durch zwei Siege am Ende gewonnen werden konnte. Einen perfekten Kampf lieferte dabei Mark Bühler, der seinen Gegner Axel Waldenmayer bereits Mitte der zweiten Runde schultern und somit die Weilimdorfer erneut in Führung bringen konnte (SS 0:4, 16:17).
Die Spannung in der Halle war vor dem letzten Kampf immens. Hierbei hatte Routinier Stefan Vogt natürlich aufgrund seiner Erfahrung das deutlich bessere Nervenkostüm als sein junger Gegner Tobias Zeiner. Dabei half es dem Herbrechtinger auch nicht, dass der SGWler eigentlich in der für ihn „falschen“ Stilart ringen musste. Durch souveräne Griffaktionen ließ er die heimischen Fans verstummen und rang den Mannschaftssieg mit 10:0 Wertungspunkten sicher nach Hause (PS 0:3, Endstand 16:20).
Beim Blick auf die anderen Ergebnisse der Oberliga wird wieder einmal deutlich, dass eigentlich jede Mannschaft jede andere an einem guten Tag besiegen kann. Leider wird die SG Weilimdorf die Rolle des Underdogs der Liga nach diesem Sieg nun losgeworden sein und kann nicht mehr unbedingt darauf hoffen von anderen Teams unterschätzt zu werden.

Im Vorkampf war die zweite Mannschaft bereits gegen Herbrechtingen II erfolgreich im Einsatz. In ihrem ersten Saisonkampf hatte die SGW-Reserve bereits etwas Glück bei der Aufstellung. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste Fabian Cipriano mit Übergewicht in der Klasse bis 74 kg antreten – dort wiederum konnte Herbrechtingen keinen Gegner stellen, somit ging dieser Vergleich 0:0 aus. Mit den übrigen Siegen von Catalin Vitel (technische Überlegenheit, 55 kg Freistil), Alin Lenghen (technische Überlegenheit, 66 kg F), Kevin Fauser (ohne Gegner, 74 kg F) und Daniel Möbius (Schultersieg, 96 kg Greco) konnte man den Gastgeber mit 14:16 schlagen. Besonders die beiden rumänischen Neuzugänge zeigten in ihrem jeweils ersten Kampf für die SGW ihre technischen Fähigkeiten und können somit durchaus auch auf einen Einsatz in der Oberliga hoffen.

Am kommenden Samstag (17.9.) ist der AB Aichhalden zu Gast in der Weilimdorfer Lindenbachhalle, Kampfbeginn ist wie gewohnt um 19:30 Uhr. Der geplante Vorkampf der SGW II fällt aus, da der Gegner ASV Bellenberg seine Mannschaft kurzfristig zurückgezogen hat.

Wer nach diesem Erfolg auch auf den Geschmack gekommen ist die Weilimdorfer Kämpfer einmal auswärts zu erleben hat in der darauffolgenden Woche die Gelegenheit dazu – und muss nicht mal mit dem Auto fahren! Zum Auswärtskampf zum AC Röhlingen am 24. September bietet die Ringerabteilung eine Busfahrt für 10 Euro an. Bei Interesse können Sie sich beim nächsten Heimkampf an der Kasse anmelden. Unter www.weilimdorf-ringen.de erhalten Sie weitere Informationen dazu.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige