vogt-sulgen

SGW Ringer bleiben auswärts ungeschlagen

Nach der heftigen Niederlage am vergangenen Montag, waren die Weilimdorfer Ringer hochmotiviert in die Begegnung gegangen. Der Gastgeber aus Sulgen ist eines der Teams, die man unbedingt besiegen musste, wenn man mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben möchte. Den Grundstein für den dritten Auswärtssieg hintereinander legte man bereits mit den ersten drei Kämpfen.

Im Fliegengewicht traf Khagani Abbasov auf Marco Eckl und zeigte dabei eine sehr konzentrierte Leistung. Die größere Erfahrung des Weilimdorfers setzte sich über drei Runden durch (PS 0:3).
Dann sorgte Andrea Werft im Schwergewicht für das nächste Ausrufezeichen. Gegen den Bulgaren Atanas Gazepov lag er bereits mit zwei Runden zurück, ehe er seinen Gewichtsvorteil nutzte und seinen Gegner mit einem Überwurf auf die Schultern zwang (SS 0:4, 0:7).

Es folgte eine erneut souveräne Vorstellung von Marcin Kierpic (Bantamgewicht bis 60 kg), der Andreas Moosmann nicht den Hauch einer Chance ließ. Mit sehr variablen Griffaktionen sicherte er sich den Sieg durch technische Überlegenheit (TÜS 0:4, 0:11).

Im Halbschwergewicht konnten dann auch erstmals die Gastgeber punkten. Die Angriffe des starken Dimitar Kasov konnte Daniel Möbius, der den gesperrten Behar Rohleder vertrat, nur unzureichend abwehren (TÜN 4:0, 4:11).

Im Leichtgewicht standen sich mit Feim Gashi und Murtus Magomedov zwei Trainingskollegen im freien Stil gegenüber. Auch hier setzte sich der Gastgeber in drei knappen Runden durch (PN 3:0, 7:11).
Nach der Pause folgte zwischen Markus Laible und Marius Braun ein weiterer wichtiger Kampf für die SGW. Konditionell schien der Weilimdorfer überlegen zu sein, diesen Vorteil nutzte er auch meist aus und musste bei seinem Punktsieg nur die dritte Runde abgeben (PS 1:3, 8:14).

Im Vorfeld mit Spannung erwartet war die Begegnung zwischen Tomasz Kierpic und Jannik Malz – doch der Kampf hielt nicht was er versprach. Der junge Ringer des AV Sulgen fand gegen Tomasz keine Mittel und konnte keinen nennenswerten Griff ansetzen. So holte der SGWler routiniert, aber eher glanzlos den 3:0 Punktsieg (PS 0:3, 8:17).

Bis dahin also eine komfortable Führung für den Gast aus Stuttgart. Bis 84 kg im freien Stil trafen Stephan Pfaffinger und Gökhan Öztürk aufeinander. Stephan hielt in den ersten beiden Runden gut mit und ließ seinen Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Leider verletzte er sich in der dritten Runde an der Schulter und musste längere Zeit behandelt werden. Er kam zwar noch einmal auf die Beine, wurde aber im Anschluss wegen Passivität disqualifiziert – sehr zum Unmut der mitgereisten Weilimdorfer Fans (DQ 4:0, 12:17).

Marc Bühler konnte somit schon alles klar machen gegen Fabio Herzog. Allerdings war der Weilimdorfer durch eine Grippe geschwächt und verlor die ersten beiden Runden knapp. Auch in der dritten Runde lag er zurück, doch dann erwachte sein Kämpferherz wieder und er sicherte sich im allerletzten Moment doch noch die Runde. Dass dieser Wertungspunkt psychologisch enorm wichtig war, sah man dann in den folgenden Runden. Während sein Gegner sichtlich demoralisiert war, gewann Mark mehr und mehr an Oberwasser. Durch den 3:2-Rundensieg war auch gleichzeitig der Mannschaftssieg perfekt (PS 2:3, 14:20).

Im Abschlusskampf machte Stefan Vogt gegen Sascha Broghammer das Ergebnis noch deutlicher. Mit gelungenen Aktionen im Stand und zahlreichen Durchdrehern am Boden holte er sich den verdienten Sieg durch technische Überlegenheit (TÜS 0:4, Endstand 14:24).

Am kommenden Sonntag 16. Oktober um 17 Uhr ist der bisher ungeschlagene Tabellenführer der KG Fachsenfeld/Dewangen zu Gast in der Lindenbachhalle. Wird diese beeindruckende Serie in Weilimdorf reißen?

Bereits um 15 Uhr trifft die SGW II auf die KG Königsbronn/Amstetten II. Die Ringerabteilung freut sich auf Ihr Kommen!

Ähnliche Beiträge

Teilnehmerrekord bei den Kubb-Open

(TOM) Wie schon im vergangenen Jahr haben die Ringer der SG Weilimdorf anstelle des traditionellen Ringerfestes zur Hocketse eingeladen. Im Rahmen der Hocketse wurden auch

Brezel-Race / Weilimdorf / Foto: Andreas Rometsch

Radsport und Brezelglück beim Brezel Race

(PM) Für rund 2.200 ambitionierte Hobbybikerinnen und Hobbybiker ist das Brezel Race Stuttgart & Region 2021 mit großem Erfolg und traumhaftem Wetter über die Bühne gegangen.