sg-weil-logo-wolf

SGW Ringer bleiben zuhause ungeschlagen: SG Weilimdorf – TSV Herbrechtingen 22:8

Die Ringer der SG Weilimdorf haben auch ihren dritten Heimkampf der diesjährigen Oberliga-Saison für sich entschieden und stehen kurz vor Ende der Rückrunde auf einem sensationellen zweiten Tabellenplatz. Die Weilimdorfer hatten sich gegen den TSV Herbrechtingen einen Sieg ausgerechnet, doch die abgeklärte Art und Weise des Erfolges war selbst für langjährigen Beobachter überraschend.

Die Ringer der SG Weilimdorf haben auch ihren dritten Heimkampf der diesjährigen Oberliga-Saison für sich entschieden und stehen kurz vor Ende der Rückrunde auf einem sensationellen zweiten Tabellenplatz. Die Weilimdorfer hatten sich gegen den TSV Herbrechtingen einen Sieg ausgerechnet, doch die abgeklärte Art und Weise des Erfolges war selbst für langjährigen Beobachter überraschend.

Kurzfristig musste der Kampf aufgrund der angespannten Flüchtlingssituation von der Spechtweghalle in die alte Wolfbusch-Turnhalle verlegt werden. Mehr Zuschauer in einer kleineren Halle taten der Stimmung natürlich keinen Abbruch und die Zuschauer kamen von Beginn an auf ihre Kosten. Im Fliegengewicht hatte Paul Heiderich wenig Schwierigkeiten mit Akit Sen (Herbrechtingen), den er bereits nach knapp vier Minuten durch technische Überlegenheit besiegen konnte (TÜS 4:0).

Deutlich spannender war die Angelegenheit im Schwergewicht bei den gleichstark einzuschätzenden Kontrahenten Andreas Werft (Weilimdorf) und Paata Dvalidze. Nachdem sich beide Ringer in der ersten Runde weitestgehend neutralisierten, konnte sich Andreas gegen Ende in eine aktivere Position bringen und siegte am Ende knapp (PS 1:0, Zwischenstand 5:0).
Danach konnte Catalin Vitel im Bantamgewicht die Führung weiter ausbauen. Bereits nach zwei Minuten hatte der Weilimdorfer genügend Punkte gegen Marco Weiszhar für eine technische Überlegenheit gesammelt (TÜS 4:0, 9:0).
Diese deutliche Führung schrumpfte allerdings noch vor der Pause, denn sowohl Daniel Möbius im Halbschwergewicht Freistil gegen Kristof Wittmann als auch Feim Gashi gegen David Dobre im Leichtgewicht Freistil verloren durch technische Überlegenheit, was durchaus aufgrund der individuellen Klasse der Gegner zu erwarten war (Pausenstand 9:8).
Nach der Pause sorgten die Weilimdorfer dann aber für klare Verhältnisse. Im Mittelgewicht im griechisch-römischen Stil kämpfte Roman Berko hervorragend gegen Tobias Fischer und setzte diesen immer wieder erfolgreich unter Druck. Am Ende sprang ein Punktsieg für den Weilimdorfer raus (PS 2:0, 11:8).

Im Anschluss zeigte Tomasz Kierpiec seine Qualitäten gegen Eduard Kruse im Leichtgewicht. Tomasz agierte durchweg aktiver als sein Gegenüber und setzte sich nach Punkten durch (PS 2:0, 13:8).

Einen weiteren Mannschaftspunkt steuerte Mark Bühler in der Klasse bis 86 kg Freistil bei. Zwar ließ sich Mark etwas den Kampfstil von seinem Gegner Markus Waldenmayer aufzwängen, am Ende setzte er sich aber mit 4:2 durch (PS 1:0, 14:8).
Für die Entscheidung sorgte dann bereits wieder Routinier Stefan Vogt, der die Fehler von Marcel Strubel konsequent ausnutzte und damit einen Sieg durch technische Überlegenheit erzielen konnte (TÜS 4:0, 18:8).

Den Schlusspunkt setzte Dario Schmidhuber mit einer fulminanten Vorstellung gegen Jochen Teichmann. Mit der ersten Bodenlage konnte der Weilimdorfer seinen Gegner mit einem Ausheber auf die Schultern zwingen (SS 4:0, Endstand 22:8).
Auch den Jugendringern gelangen überzeugende Siege gegen den SV Fellbach (27:8) und den KVA Remseck (28:6). Damit sind sie ungeschlagener Tabellenführer und auf dem besten Weg zur erneuten Titelverteidigung.

Am kommenden Wochenende ringt die SGW 1 auswärts gegen den VFL Neckargartach, die SGW 2 trifft als Tabellenführer auf den Zweitplatzierten vom KSV Neckarweihingen II. Der nächste Heimkampf findet am Sonntag, den 8. November gegen den KSV Unterelchingen statt.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.