logo_spd-weilimdorf_3

SPD Ortsverein: Wir leben gerne in Hausen!

” Wir leben gerne in Hausen!” Dieses Resümee zog der SPD Ortsverein Giebel-Bergheim-Hausen während seiner letzten Sitzung im Kinder- und Jugendhaus Hausen zum Thema Stadtentwicklung Hausen.

Die Teilnehmer stimmten darin überein, dass sich der Stadtteil generell im Durchschnitt aller Stuttgarter Stadtteile befindet. Nach den Kriterien des Kinder- und Sozialdatenatlas der Stadt Stuttgart, der Stuttgart in Gebietstypen von 1 – 7 eingruppiert, gehört der Stadtteil Hausen zum Gebietstyp 3 ( „… überwiegend junge Wohngebiete mit einem hohen Anteil an Familien. Die Bildungschancen für Kinder sind durchschnittlich“) . Diese Eingruppierung hat sich seit 2005 nicht verändert. Es ist deshalb nicht nachvollziehbar, den Stadtteil Hausen schlecht darzustellen.

Der Stadtteil ist auch kein „reiner Schlafstadtteil“ wie zahlreiche Initiativen und Aktivitäten der Bürger, zum Beispiel für den Erhalt des Jakobusgemeindehauses und jüngst bei der Neugestaltung des Fasanenplatzes und beim Bürgerhaushalt, zeigen. Darüber hinaus werden auch jährlich ein Weihnachtsmarkt und eine Hocketse unter Beteiligung ehrenamtlicher Organisationen vor Ort veranstaltet.

Der SPD-Ortsverein Giebel-Bergheim-Hausen will sich nun dafür einsetzen, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Wilhelm Ungeheuer, das für den Stadtteil Hausen eine Stelle für Gemeinwesenarbeit, vergleichbar mit dem “Info-Eck Giebel”, zur Verstärkung des ehrenamtlichen Engagements von Hausener Bürgern geschaffen wird. Ebenso will der Ortsverein eine bessere Integration durch eine Ganztagsschule erreichen und durch eine Verlängerung der Stadtbahn U13 von Giebel zum S-Bahnhof Weilimdorf eine bessere Anbindung des Stadtteils und eine Steigerung der Wohnattraktivität ermöglichen.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im