KJH_Hausen_230207

SPD-Vorstand Giebel-Bergheim-Hausen zu Besuch im Kinder- und Jugendhaus Hausen

Vor Ort informierte sich der SPD-Vorstand Giebel-Bergheim-Hausen letzten Freitag im Kinder- und Jugendhaus Hausen. Mit von der Partie waren der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Eberhard Keller und die Sprecherin der rbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten Weilimdorf-Feuerbach Simone Wieland. Der Leiter des Kinder- und Jugendhauses, Volker Rösch, organisierte eine Führung durch das Gebäude und erläuterte die einzelnen Räume, wie den Computerraum, einen speziellen Raum für Mädchentreffs sowie den Freizeit- und Kinderbereich. Als besonders hilfreich nannte er auch die örtliche Nähe zu weiteren öffentlichen Anlaufstellen wie z. B. den Allgemeinen Sozialen Dienst und „Hilfe zur Erziehung“. Hierdurch könne ein breites Angebot dargeboten werden, das dem Stadtteil Hausen zugute komme. In einer anschließenden Diskussion ging Volker Rösch auch auf Fragen zum Programm und zur Beteiligung der Jugendlichen ein. So werden unter anderem Computerkurse und Bewerbungstrainings durchgeführt, die auf reges Interesse stoßen. Die Jugendlichen beteiligen sich am Thekendienst, Discos und helfen bei der traditionellen Hausen-Hocketse mit. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Wilhelm Ungeheuer bedankte sich abschließend bei Volker Rösch für die interessante Führung und die Informationen. „Neben den Räumlichkeiten ist auch die Qualität des pädagogischen Personals entscheidend für ein gutes Gelingen vor Ort. Hier leistet das Kinder- und Jugendhaus Hausen vorbildliche Arbeit.“

Foto (R. Kosmahl): Volker Rösch (Leiter des Kinder- und Jugendhauses, 1. Reihe, 3. von links), Wilhelm Ungeheuer (SPD-Ortsvereinsvorsitzender Giebel-Bergheim-Hausen, 2. Reihe, 4. von links), Simone Wieland (JUSO-Sprecherin Weilimdorf-Feuerbach, 1.von rechts) und Eberhard Keller (SPD-Ortsvereinsvorsitzender Weilimdorf, 2. Reihe, 3. von links).

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im