Philipp-Hill2008

Stadt saniert Schulen und Spielplätze in Weilimdorf

Der Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat am 21. Dezember 2007 in Dritter Lesung den städtischen Doppelhaushalt 2008 / 2009 beschlossen. Doch wo fließt das Geld hin und was wird damit finanziert ? Fragen, die sich auch die CDU- Bezirksgruppe Weilimdorf stellte und zu denen beim politischen Stammtisch der Weilimdorfer Christdemokraten Stadtrat Philipp Hill Auskunft gab. Um zu verstehen, welcher beschwerliche Weg gegangen werden muss, bis es letztendlich zu den Beschlüssen des Gemeinderates kommt, erläuterte der CDU- Kommunalpolitiker zunächst einmal die Entstehung des komplexen Werkes eines Haushaltsplans der Stadt Stuttgart und schilderte das Bemühen um politische Mehrheiten für die haushaltspolitischen Ziele der CDU- Gemeinderatsfraktion. So habe sich die Stadtverwaltung mit 400 Haushaltsanträgen aus den Reihen der Fraktionen beschäftigen müssen, aus denen nach Erster und Zweiter Lesung im Gemeinderat, schließlich am 21. Dezember 2007 in Dritter Lesung konkrete Gemeinderatsbeschlüsse wurden. Neben den großen Posten des neuen Haushalts, wie die Finanzierung des Schwanenplatzes / Rosensteintunnels, die allein 190 Millionen Euro verschlingen wird, der Kulturmeile mit 70 Millionen Euro oder der Sanierung des Kursaals mit 10 Millionen Euro, gibt es natürlich auch wieder die zahlreichen Wünsche aus den Stadtbezirken, bei denen auch die Anliegen aus Weilimdorf wieder gute Berücksichtigung fanden. So werden beispielsweise bei der Rappachschule in Giebel und der Reisachschule in Weilimdorf die Fenster und die Fassade saniert, der Engelbergschule /Realschule in Bergheim steht neben der Fenstersanierung auch eine Heizungssanierung ins Haus. Neben der Sanierung der Außenanlagen der Kindertagesstätte Ludwigshafener Straße und den Generalsanierungen der Spielplätze Molchweg und Mainzer Straße, gehört auch die Finanzspritze der Stadt zum Weiterbetrieb des „Jugendcafe 13“ zu den erfreulichen Nachrichten aus den Haushaltsbeschlüssen für den Stadtbezirk Weilimdorf. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Hemminger Straße einen Radweg bekommt und auch die „Soziale Stadt Giebel“ mit finanzieller Unterstützung aus dem Doppelhaushalt 2008 / 2009 rechnen darf. Weilimdorfs CDU- Betreuungsstadtrat Philipp Hill zeigte sich denn auch zufrieden über die Haushaltsbeschlüsse für Maßnahmen in Weilimdorf, die es ohne die CDU im Zusammenwirken mit der FDP und den Freien Wählern nicht in dem Maße gegeben hätte.

Foto (Heisig): CDU-Stadtrat Philipp Hill stellte den Doppelhaushalt 2008 / 2009 der Stadt Stuttgart vor und erläuterte dabei die Haushaltsbeschlüsse für den Stadtbezirk Weilimdorf. Rechts Bezirksbeirat Hans-Peter Ritter.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im