vvs-chef-stammler-und-ob-kuhn-stellen-365-euro-ticket-vor_rechte-lhs_foto-max-kovalenko

Stadt und VVS führen 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis ein

(LHS) Stuttgarter Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende fahren künftig mit allen Bahnen und Bussen in der Landeshauptstadt und im gesamten Gebiet des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) für nur einen Euro pro Tag.

Dafür bezuschusst die Landeshauptstadt ab dem 1. September 2020 das Scool-Abo und das Ausbildungs- Abo. Schüler, die in Stuttgart wohnen und zur Schule gehen, sowie Azubis, die ihren Wohnsitz in Stuttgart haben, zahlen damit als Eigenanteil jährlich nur noch 365 Euro. Derzeit profitieren davon rund 27.000 Schüler und 10.000 Azubis. Oberbürgermeister Fritz Kuhn und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler haben am Dienstag, 21. Juli, die Details des Tickets im Stuttgarter Rathauses vorgestellt.

OB Kuhn wies darauf hin, dass das neue Angebot die Nutzung des ÖPNV noch attraktiver machen solle. Kuhn: „Wir setzen auf einen starken öffentlichen Nahverkehr. Schon in jungen Jahren wird das Verkehrsverhalten geprägt. Daher wollen wir Kindern und Jugendliche schnell an den ÖPNV heranführen. Wer im frühen Alter als Stammkunde einsteigt, bleibt bestenfalls sein Leben lang dabei.“

VVS-Chef Stammler betonte: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Gemeinderat und Stadtverwaltung daran festgehalten haben, das 365-Euro-Ticket trotz der finanziellen Unsicherheiten in Corona-Zeiten umzusetzen. Solche Angebote bedeuten für Familien eine finanzielle Entlastung und helfen außerdem, den ÖPNV in Krisenzeiten zu stabilisieren.“

Der Gemeinderat hatte bei seinen Haushaltsberatungen im Dezember 2019 beschlossen, das 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis zum neuen Schul- bzw. Ausbildungsjahr einzuführen. Die Stadt stellt dafür im Jahr 2020 rund 1,9 Millionen Euro bereit, in den darauffolgenden Jahren sind es 5,9 Millionen Euro jährlich.

Erhöhung des Stuttgarter Schülerbonus_

Der Eigenanteil der Schülerinnen und Schüler bzw. der Eltern zum Scool-Abo beträgt derzeit 43,20 Euro. Dazu hatte die Landeshauptstadt schon bisher einen „Schülerbonus“ von drei Euro pro Monat geleistet, so dass sich der Betrag auf 40,20 Euro reduzierte. Dieser Schülerbonus wird nun auf zehn Euro pro Monat aufgestockt. Damit ergibt sich ein Eigenanteil von 33,20 Euro. Das Scool-Abo wird in elf Monatsraten abgebucht, der zwölfte Monat (August) ist kostenfrei. Somit ergibt sich ein Gesamtbetrag pro Jahr von 365,20 Euro (11 x 33,20 Euro).

__Neuer Zuschuss für Auszubildende__

2016 wurde das Ausbildungs-Abo im VVS eingeführt, das sich seither großer Beliebtheit erfreut. Das Ausbildungs-Abo, das auch für Bufdis, Volontäre und Praktikanten gilt, kostet 59,50 Euro pro Monat und ist – wie das Scool-Abo – im gesamten VVS-Gebiet gültig. Die Landeshauptstadt gibt nun für alle Berechtigten mit Wohnsitz in Stuttgart einen Zuschuss von 29,45 Euro. Der Eigenanteil beträgt damit nur noch 30,45 Euro, was einen Gesamtbetrag von 365,40 Euro im Jahr ergibt (12 x 30,45 Euro).

__Neu im Ausbildungs-Abo: Meister- und Technikerschüler__

Neu ist ab 1. September, dass auch Meister- und Technikerschüler das Ausbildungs- Abo bekommen können. Bisher mussten sie ein reguläres Jedermann-Ticket kaufen.

__Einstieg am besten online

Die ermäßigten Scool- und Ausbildungs-Abo ist ausschließlich über das Abo-Center der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) erhältlich. Der einfachste und schnellste Weg ins Abo führt online über den Ticketshop der SSB. Das Onlineportal für die bezuschussten Abos ist bereits seit letzter Woche freigeschaltet. Für die Bestellung ist lediglich die Eingabe der persönlichen Daten inklusive Kontoverbindung erforderlich sowie ein Lichtbild und ein Nachweis der Schule oder des Ausbildungsbetriebs (zum Beispiel Ausbildungsvertrag). Ebenso ist es möglich, das Abo bei den drei Kundenzentren der SSB (Charlottenplatz, Rotebühlplatz und Hauptbahnhof) zu bestellen.

_Bild: Oberbürgermeister Fritz Kuhn (rechts) und VVS-Geschäftsführer Horst Stammler (links) stellen das 365-Euro-Ticket vor. Foto: Max Kovalenko, Rechte: LHS.

Ähnliche Beiträge

Grünen-Sommerempfang in Weilimdorf. Foto: privat

Grünen-Sommerempfang in Weilimdorf

(PB) Ein sonniger Bilderbuchabend und das Chloroplast-Areal an der Solitudestraße: Gewächshäuser, Hochbeete und Pflanzenkübel bildeten den perfekten Rahmen für den Empfang der Gemeinderatsfraktion von BÜNDNIS