messe_loeffler-CDU

Stadtrat Dr. Reinhard Löffler forderte in Weilimdorf Stadtbahnanschluss für die Neue Messe

Vor wenigen Tagen wurde sie eröffnet und zählt zu den modernsten Messestandorten Deutschlands : Die Neue Messe Stuttgart. Im Rahmen des politischen Stammtisches der CDU- Bezirksgruppe Weilimdorf, stellte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU- Landtagsfraktion, Stadtrat Dr. Reinhard Löffler, kürzlich das “größte Schaufenster Baden- Württembegs” vor.

Deutschland gilt bei der Durchführung internationaler Messen als die Nummer 1 in der Welt. So ist es kein Wunder, dass auch innerhalb der Bundesrepublik der Wettbewerb um den attraktivsten Messestandort floriert. Bereits 1993 machte man sich deshalb in Stuttgart Gedanken über einen neuen Standort der Messe, nach dem die Kapazitäten des Messegeländes auf dem Killesberg ausgeschöpft waren und an eine Erweiterung des Ausstellungsgeländes mitten in einem Wohngebiet nicht mehr zu denken war. So vergingen 14 Jahre bis zur Eröffnung der Messe am 19.Oktober 2007, ein langwieriger Weg, der auch mit gerichtlichen Auseinandersetzungen gepflastert war. Doch setzte sich schließlich der umstrittene aber ideale Standort der Messe auf den Fildern durch, der an den Flughafen und die Autobahn angebunden ist und mit der Realisierung des Filderfernbahnhofs auch an die Schiene angeschlossen sein wird. Von einer optimalen Verkehrsanbindung der Messe möchte Reinhard Löffler jedoch erst dann sprechen, wenn auch mit der Stadtbahn die Neue Messe erreicht werden kann. Der CDU-Landes- und Kommunalpolitiker fordert deshalb, die bereits geplante Stadtbahnstrecke nach „Fasanenhof-Ost“ bis zur Landesmesse zu verlängern.

Das neue Messegelände selbst hat mit seinen 9 Messehallen eine Gesamtausstellungsfläche von 100.000 m² und ist damit die größte Messe des Landes Baden- Württemberg. Dazu gibt es ein Kongresszentrum und das 440 Meter lange und über die Autobahn spannende Parkhaus, das 4000 Fahrzeugen Parkraum bietet und sich inzwischen zum Wahrzeichen der “Neuen Messe Stuttgart” entwickelt hat.

805 Millionen Euro hat die Neue Messe gekostet. Doch für Baden-Württemberg, dass ohne den Export nicht existieren kann, ist ein solches “Schaufenster zu den Märkten der Welt” in Zeiten der Globalisierung für seine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung unverzichtbar, will man in den kommenden 20 bis 30 Jahren wettbewerbsfähig bleiben. Als Vision gilt dazu, Stuttgart als Messestandort Nummer 1 in Zentraleuropa für High-Tech-Messen zu entwickeln, mit dem Ziel Leitmessen und Kongresse zu ausgesuchten High-Tech-Themen auf der “Neuen Messe Stuttgart” zu platzieren.

Reinhard Löffler, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU- Landtagsfraktion, betonte in diesem Zusammenhang natürlich auch die ökonomischen Vorteile, die sich durch die Neue Messe für die Region Stuttgart ergeben werden. So sind es vor allem die Dienstleister wie Handwerker, Hotels, Restaurants oder Taxen, die von der Messe profitieren werden. Aber auch der Filder-Raum selbst, wird durch die Entstehung neuer Gewerbegebiete rings um das Messegelände, einen wirtschaftlichen Zugewinn haben.

Löffler sagte zum Abschluss seines Referates, dass er keine Angst habe, dass die Messe je leer stehen könnte. Schon jetzt sei die Messe für das Jahr 2008 so gut wie ausgebucht und dies werde nach Meinung des CDU-Politikers angesichts des attraktiven Standortes der “Neuen Messe Stuttgart”, auch in Zukunft der Fall sein.

Foto (Heisig): Der CDU- Landtagsabgeordnete, Stadtrat Dr. Reinhard Löffler, stellte die “Neue Messe Stuttgart” vor.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im