100206_ar_Schlaglochpiste

Straßenzustandsbericht 2009: Richard Sonn zufrieden mit Straßenqualität im Stadtbezirk

Richard Sonn vom Tiefbauamt der Landeshauptstadt Stuttgart stellte am Mittwochabend, 14. April 2010, dem Weilimdorfer Bezirksbeirat den “Straßenzustandsbericht 2009” vor. Waren vor vier Jahren noch 80 Prozent der Straßen in Weilimdorf in sehr gutem, gutem oder befriedigenden Zustand, waren es 2009 nur noch 76 Prozent. Dennoch zeigte sich Richard Sonn sichtlich zufrieden mit dem Allgemeinzustand. Denn während im gesamten Stadtgebiet von Stuttgart 24 Prozent des Straßennetzes Teil- oder Totalsanierungen benötigen, sind es in Weilimdorf nur 19 Prozent mit der Klassifizierung “Note 4” und lediglich drei Prozent mit der Klassifizierung “Note 5”: Letztere bedeutet “schnelles Handeln ist erforderlich”.

2009 verlief dank des damals noch nicht von der Wirtschaftskrise gebeutelten Stadtsäckels recht gut: in Weilimdorf wurden in die Gehwegsanierung 160.000,- Euro investiert, 294.000 Euro in den Straßenunterhalt (davon entfielen alleine 133.400,- Euro auf die Bergheimer Steige). “Unter die Erde gebracht” (für den Kanalbau) wurden 185.500,- Euro. Weitere 481.500 Euro wurden für Neubauten, Ausbesserungsarbeiten und andere Maßnahmen aufgebracht, insgesamt also 1,121 Millionen Euro.

2010 muss das Tiefbauamt mit immer weniger Geld immer mehr Sanierungen betreiben: Von einstmals 10,6 Millionen Euro Jahresbudget sind für 2010 nur noch 6,5 Millionen für die gesamte Landeshauptstadt geblieben. Die Sanierungswunschliste für den Stuttgarter Norden im Jahr 2010 umfasst 1,225 Millionen Euro, zur Verfügung stehen dem Nord-Bezirk aber deutlich weniger Euros: 180.000,- Euro sind in Weilimdorf für die Gehwegunterhaltung kalkuliert, 143.000,- Euro hat der Gemeinderat aber nur bewilligt. 300.000,- Euro sind für Straßenunterhaltungsmaßnahmen veranschlagt, 256.000,- Euro aber nur im Etat. Ein Spagat zwischen Geldmitteln und “Schlaglöchern” wird notwendig…

Wie dies gelingen wird und kann, wird man dann wohl in einem Jahr im Bezirksbeirat erfahren, wenn Richard Sonn die Bilanz für 2010 vorstellt.

Foto (© fotoagentur-stuttgart.de, Andreas Rosar): Schlaglöcher sind in Weilimdorf nach dem langen Winter nicht ganz so viele wie anderswo zu finden.

Ähnliche Beiträge

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald – Dringende Verkehrs-sicherungsmaßnahmen notwendig. Foto: Goede

Extremes Klima schädigt Bäume im Stuttgarter Wald

(LHS) Hitze, Trockenheit und Schadinsekten haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. „Die extrem hohen Temperaturen und der ausbleibende Niederschlag bringen unsere Bäume im Stadtgebiet und im