tanzkreis-wochenende

Tanzkreis Weilimdorf in Olympiaform … oder zumindest in der Außenstelle des Olympiastützpunktes Stuttgart

2010 – ein Jahr, in welchem ein Sportereignis das andere jagt und man kaum die Atempause hat, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren! Aber was sind schon Vancouver oder Südafrika, wenn das eigentliche Sporthighlight in einem fast schon unscheinbaren Ort bei Stuttgart stattfindet: Die Tanzsportfreizeit des Tanzkreises Weilimdorf, an der von 30.04.-02.05. in der Sportschule Ruit unter der Leitung von 4 Trainerpaaren insgesamt 50 Tanzsportbegeisterte teilnahmen. Dabei ist es vor dem Hintergrund der gezeigten Leistungen aller Teilnehmer, dem gelebten Teamspirit und der tänzerischen Höchstleistungen auch nicht verwunderlich, dass sich der Tanzkreis heuer nicht irgendeine Örtlichkeit für die fast schon traditionelle Freizeit herausgesucht hat. Nein, denn das Niveau, das der Tanzkreis in den vergangenen Jahren erreicht hat, rechtfertigt die Durchführung der Tanzfreizeit in der „Außenstelle des Olympiastützpunktes“, den die Sportschule Ruit darstellt.

Die Anreise und der Bezug des „Olympischen Dorfes“ erfolgte am Freitag, dem 30. April … aber Zeit, das Ambiente zu genießen, blieb kaum. Gleich nach dem Abendessen ging es mit der ersten Tanzeinheit los. Dabei standen folgende Tänze zur Auswahl: Boogie Woogie, Slow Fox für Anfänger und Fortgeschrittene, Salsa und Paso Doble.

Nicht nur, dass es dabei kaum eine „Aufwärmphase“ gab, sondern es zeigten alle Paare von Anfang an ein hohes Engagement! Auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde deutlich, dass es sich bei den Mitgliedern des Tanzkreises Weilimdorf nicht um irgendeine zusammen gewürfelte Truppe, sondern um eine verschworene Gemeinschaft handelt, die den „olympischen Geist“ auch ohne Medaillenübergabe und Hymnen vorlebt und auf die man einfach stolz sein kann.

Nach einer mehr oder wenigen kurzen Nacht ging es dann am Samstag darum, Kondition zu zeigen. Denn welcher Sportler beginnt seinen „Wettkampf“ morgens um 08.30 Uhr und beendet ihn gegen 18.00 Uhr … zugegebenermaßen mit kleinen Unterbrechungen? Damit aber noch nicht genug! Nach dem Abendessen stand ein „freies Training unter Aufsicht im jeweiligen Trainingsraum“ auf dem Programm. Während man vielleicht glauben könnte, dass dieses freiwillige Angebot nach einem so anstrengenden Tag nicht genutzt wird, trat das Unglaubliche ein und die „Tanzsportgeräte“ (so unser zeitgenössische Philosoph Gerhard) wurden weiter durch die Räumlichkeiten „bewegt“. Und „bewegend“ war dann auch wieder das anschließende gemütliche Beisammensein im Kongresssaal mit tollen Gesprächen, lustiger Atmosphäre, Gesang und dem für einen Sportler angemessene „ein oder anderen Glas Sprudel“!

Der Abschluss am Sonntag rundete die gesamte Veranstaltung dann ab und nach dem Mittagessen fuhren mehr oder wenig ausgepowerte, aber glückliche 25 Paare zurück nach Hause, die diese Freizeit wohl nie vergessen werden.

Die übrigen Mitglieder des Tanzkreises, die dieses Sporthighlight 2010 leider nicht genießen konnten, müssen sich mit den Schilderungen und Fotos der Teilnehmer in den folgenden Tanzabenden vermutlich mit etwas Wehmut trösten und sich eben die Tanzsportfreizeit 2011 vormerken.

Denn wie sagt schon der olympische Geist: „Dabei sein ist Alles!“ oder etwas modifiziert: „Beim Tanzkreis Weilimdorf dabei sein, ist das non plus ultra!“

Ähnliche Beiträge

In kleiner Besetzung mit dem Weihnachtslied “Still, still, still, weil´s Kindlein schlafen will” beim SWR

Wolfbusch-Jugendchor mit Herrenquartett des SWR im Radio

(EH) Am 9.Juli 2020 hatte der Wolfbusch-Jugendchor mit Amira, Annika und Peter in kleiner Besetzung und unter strengen Coronamaßnahmen die Möglichkeit, im Rahmen eines Produktionsworkshops der SWR Musikvermittlung zusammen mit