stuttgart_logo_36

Telefonische Befragung Stuttgarter Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart hat im Rahmen ihrer Bestandspflegemaßnahmen von Januar bis Juli 2008 insgesamt 2860 Stuttgarter Unternehmen zum Entwicklungsbedarf und zu geplanten Standortverlagerungen telefonisch befragt. Die abschließenden Ergebnisse der Umfrage liegen der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung nun vor.

Die Befragung richtete sich vor allem an kleine und mittlere Stuttgarter Unternehmen. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Verfahren als Pilotprojekt erfolgreich getestet. „Die Unternehmensbefragung ist ein ideales Instrument zur Bestandspflege“, so Dr. Klaus Vogt, Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. „Der direkte Kontakt mit den Inhabern oder Geschäftsführern der Unternehmen lässt uns die aktuellen Stimmungen am Markt schnell erkennen und erlaubt es zudem, auf konkrete Bedürfnisse individuell einzugehen. Außerdem ermöglicht diese Maßnahme, unseren Leitgedanken ‚Agieren statt Reagieren’ direkt umzusetzen.“

Flächendeckend wurden im gesamten Stadtgebiet Unternehmen angerufen. Hiervon stellten sich rund 1.800 (rund 63 Prozent) den Fragen der städtischen Wirtschaftsförderung. Dieser Wert ist sehr zufrieden stellend und unterstreicht die äußerst positive Resonanz der Interviewpartner auf die Befragung Insgesamt spiegeln die guten Befragungsergebnisse eine allgemein positive Stimmung und Entwicklung bei den Stuttgarter Unternehmen wider.

Deutlich wurde, dass rund 120 der befragten Unternehmen einen hohen Bedarf an zusätzlichen Flächen haben. Die vorhandenen Flächen der Firmen reichen für zukünftige Entwicklung nicht mehr aus. Aus diesem Grund planen 90 Unternehmen eine Verlagerung ihres Betriebs.

Fünf der Unternehmen wollen Stuttgart verlassen. Rund 70 Unternehmen möchten sich innerhalb der Landeshauptstadt verändern. Angesichts des allgemein bekannten Flächenmangels in der Stadt und der hohen Mietpreise bestätigen diese Aussagen, dass der Wirtschaftsstandort Stuttgart über eine große Attraktivität in Unternehmenskreisen verfügt.

Darüber hinaus zeigt die Befragung, dass die städtische Wirtschaftsförderung den Unternehmen vertraut ist. Den Wunsch, auch zukünftig aktuell über die Aktivitäten und Termine der Wirtschaftsförderung informiert zu werden und damit im regelmäßigen Kontakt zu bleiben, äußerten 810 der befragten Unternehmen. Der einfachste Weg hierzu ist die Anmeldung für den elektronischen Newsletter der Wirtschaftsförderung unter www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung.

Die Resultate der telefonischen Befragung werden von den Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung nun nachbearbeitet. Hierbei werden sowohl die verschiedenen Beweggründe zur Standortverlagerung als auch die konkreten Vergrößerungs- und Verlagerungswünsche analysiert.

„Auf Grundlage dieser Unternehmensbedarfsanalyse sollen gezielte und nachhaltige Maßnahmen getroffen und so Unternehmenserweiterungen bzw. -verlagerungen am Wirtschaftsstandort Stuttgart zukünftig mit Erfolg realisiert werden“, so Wirtschaftsförderer Vogt. „Langfristiges Ziel ist es, die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Stuttgart optimal zu unterstützen und zu stärken. Nur so besteht die Garantie, dass in Stuttgart weiterhin zahlreiche neue Arbeitsplätze geschafft werden.“

Ähnliche Beiträge