polizei-bw_116

Totes Kind in Hausener Wohnung

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Strasse Hausenring haben Polizeibeamte am Pfingstsonntag (11.05.2008) gegen 22.00 Uhr einen toten Jungen gefunden. Die 28 Jahre alte alleinerziehende Mutter fanden die Beamten in einem stark verwirrten Zustand in der dunklen Wohnung. Die Frau wurde vorläufig festgenommen und in ärztliche Obhut gegeben. Der tote Junge war eineinhalb Jahre alt. Der Todeszeitpunkt dürfte schon längere Zeit zurückliegen. Woran das Kind verstorben ist und der Zeitpunkt seines Todes muss eine Obduktion klären. Die Obduktion wird am Dienstag (13.05.2008) um 08.00 Uhr stattfinden. Ein Ergebnis wird am Dienstag im Laufe des Vormittags zu erwarten sein.

Den Verdacht, in der Wohnung der alleinerziehenden Mutter stimme etwas nicht, äußerte eine Nachbarin. Die Frau hatte sich Sorgen gemacht, weil sie Mutter und Kind seit Wochen nicht gesehen hatte. Die Wohnung sei dunkel und der Briefkasten würde nicht geleert. Sie ging am Sonntag gegen 21.30 Uhr zum Polizeirevier Weilimdorf und bat die Beamten, nachzusehen.

Polizeibeamte überprüften kurz darauf die Wohnung. Als sie von außen durch die Fensterscheibe in eines der Zimmer leuchteten, entdeckten sie auf dem Boden den leblosen Körper des Kindes. Da die Wohnungstür nach mehrmaligem Klingeln nicht geöffnet wurde, drangen Beamte zusammen mit Feuerwehrleuten in die Wohnung ein und fanden die 28-jährige Frau in offensichtlich geistig verwirrtem Zustand. Sie ist inzwischen in einem Krankenhaus untergebracht ist, ist zurzeit nicht vernehmungsfähig. Über ihre Lebensumstände ist derzeit nichts bekannt. Die 28-Jährige stammt aus Eritrea und hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart ist informiert.

Die Ermittlungen der Kriminalbeamten des Dezernats für Tötungsdelikte dauern an.

Ähnliche Beiträge