logo-hbi-handball-logo-farbig2009

Trotz starker Leistung keine Punkte für die Damen der HBI

Die Damen des HBI Weilimdorf/Feuerbachs waren sich einig: Man wolle – wie im Jahr zuvor – mit zwei Punkten nach dem „Höhentrainingslager Snowhandball“ gegen den WSG Lorch/Waldhausen vom Platz gehen.

Die Damen des HBI Weilimdorf/Feuerbachs waren sich einig: Man wolle – wie im Jahr zuvor – mit zwei Punkten nach dem „Höhentrainingslager Snowhandball“ gegen den WSG Lorch/Waldhausen vom Platz gehen.

Mit Spaß am Spiel zeigen was man kann und einfach mal wieder Handball spielen, so auch die klare Anweisung des Trainers Martin Stiewe vor dem Spiel.

Von Beginn an waren die Spielerinnen des HBI Weilimdorf/Feuerbachs hellwach. Voller Motivation waren die ersten sechs Minuten bis zum 3:3 ein Spiel auf Augenhöhe gegen den Tabellenführer WSG Lorch/Waldhausen. Dann gelang es den heimischen Damen sich bis auf 7:4 in der 13.Minute abzusetzen. Eine Auszeit des gegnerischen Trainers folgte, in der die Anweisung des heimischen Coaches lautete: Bitte einfach genau so weitermachen! Und das gelang der HBI bis zur 19. Minute mit 10:7 auch durchaus gut. Doch dann folgte eine kurze Schwächephase der Heimmannschaft. Diese nutze der WSG Lorch/Waldhausen zur Aufholjagt aus. In der 24. Minute gelang es den Gästen so zum ersten Mal, abgesehen von dem ersten Treffer im Spiel, mit 10:11 in Führung zu gehen. Die Auszeit des heimischen Trainers Martin Stiewe folgte, mit den aufbauenden Worten, einfache Spielzüge und viel Tempo in den letzten Minuten der 1. Halbzeit. Gesagt wie getan konnten die heimischen Spielerinnen so bis zur Pause auf ein 13:13 Unentschieden ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den HBI Damen schon gleich nach zwei Minuten sich auf 15:13 abzusetzen. Die erneute Aufholjagt der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten und so stand es in der 37. Minute 16:16. Eine 5-minütige Phase der Unkonzentriertheit der Heimmannschaft mit inkonsequenter Abwehr, Fehlpässen sowie -würfen folgte, welche es den Gästen ermöglichte, einen Vorsprung auf 16:20 zu erreichen. In der darauf folgenden Auszeit des heimischen Trainers gab es erneut die Ansage: Einfache Spielzüge und Tempo. Die HBI-lerinnen kämpfen weiter, der 4-Tore-Vorsprung schien jedoch nicht aufzuholen. Im Gegenteil, die Gäste erhöhten in der 47.Minute auf 18:24. Obwohl dann bis zur 58. Spielminute kein Tor mehr zwischen die Pfosten des HBI kam, reichte es den Damen letztlich nicht aus. Man unterlag trotz starker Spielleistung letztlich mit 21:26 gegen den – damit sicheren- Aufsteiger Lorch/Waldhausen.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Saskia Frohna, Daniela Karge
Feld: Melanie Böhm, Sina Engelhardt (2), Ana Jakovljevic(1), Jana Klein, Simone Lindner(3), Simone Müller (6/5), Larissa Pflieger(1), Sophia Sikler (1), Giulia Vetrano, Annalena Weigel (4), Sarah Wild(1), Nicole Wöhr(2)

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.