img_6395-spechthalle

Umbau der Spechtweghalle für Flüchtlinge in vollem Gange

Ab Mittwoch, 21. Oktober 2015, werden die ersten Flüchtlinge in Weilimdorf eintreffen. Ihre Unterbringung erfolgt, da die Heime an der Solitudestraße und in der Steinröhre nicht fertig sind, in der Spechtweghalle, die dem Solitude-Gymnasium angegliedert ist. Derzeit ist die Stadtverwaltung mit dem Umbau der Halle in vollem Gange.

Ab Mittwoch, 21. Oktober 2015, werden die ersten Flüchtlinge in Weilimdorf eintreffen. Ihre Unterbringung erfolgt, da die Heime an der Solitudestraße und in der Steinröhre nicht fertig sind, in der Spechtweghalle, die dem Solitude-Gymnasium angegliedert ist. Derzeit ist die Stadtverwaltung mit dem Umbau der Halle in vollem Gange.

Waren zunächst 270 Flüchtlinge für die Turnhalle im Gespräch, wird sich die Zahl nun auf ca. 240 reduzieren, da sonst keine Flächen für Tische, Stühle bzw. keine Freiräume vorhanden gewesen wären. Die Flüchtlinge werden in drei mal drei Meter großen “Kammern” mit je drei Stockbetten (für insgesamt sechs Personen) untergebracht sein. Die Absperrung ist lediglich ein Bauzaun, verhängt mit Plastikfolie um wenigstens den Hauch einer Privatsphäre zu ermöglichen.

Die Versorgung der Flüchtlinge mit Essen und Trinken wird vorerst per Zulieferung durch Catering erfolgen, da in der Halle keine Kochmöglichkeiten sind. Neben einem Wach- und Schließdienst werden zwei Sozialarbeiter der EVA die Flüchtlinge in der Halle betreuen, hinzu kommen die Ehrenamtlichen des Flüchtlingskreises Weilimdorf. Dieser nimmt noch am Montag Kleiderspenden für die Flüchtlinge an, alle Informationen hierzu HIER AUF WEILIMDORF.DE.

Bezirksvorsteherin Ulrike Zich erklärte bereits in der Sitzung des Bezirksbeirates am letzten Mittwochabend, dass die Halle wohl eine Mischbelegung mit Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan, Irak, Albanien und Eritrea (Afrika) bekommen wird. Um möglichst reibungslose Abläufe beim Aufenthalt der Flüchtlinge gewährleisten zu können richtet das Bezirksamt, so Zich, in Kürze einen Runden Tisch ein. Hier sollen Vertreter der Nachbarn, Eltern, Schule, Ehrenamtlichen, Flüchtlingen, Polizei, Feuerwehr und des beauftragten Sicherheitsdienstes regelmäßig im direkten Kontakt stehen und sich austauschen um eine möglichst an genehme und störungsfreie Nachbarschaft zu erreichen.

Auch werden die Eltern des Solitude-Gymnasiums im Rahmen der Elternabende über die Situation informiert. Ebenso steht in Aussicht, dass der Schulsport wohl nicht dauerhaft für die kommenden Monate ausfallen wird, es sind alternative Angebote vorliegend, die sich in Kürze entscheiden werden.

Im übrigen wird die Spechtweghalle nach dem Ende der Belegung durch Flüchtlinge komplett saniert – nicht in Folge der Abnutzung durch die Flüchtlinge, sondern da der Hallenboden in 2016 sowieso hätte saniert werden müssen. Dies war ein mitentscheidendes Kriterium für die Stadtverwaltung, die Halle mit Flüchtlingen zu belegen.

_In einer ersten Version des Artikels um 14.39 Uhr stand, dass die Flüchtlinge am 20. Oktober 2015 kommen werden. Dies hat sich durch neue Informationen um 16.05 Uhr entsprechend auf “ab 21. Oktober 2015” geändert.

Ähnliche Beiträge

Stuttgart fährt Rad - in Weilimdorf wird der Radverkehr seit 2020 "gezählt". Foto: Goede

GRÜNE wollen Fahrradstraße in Weilimdorf

(BG) „Weilimdorf radfreundlich umzugestalten ist uns ein Herzensanliegen“, erklärt die Bezirksbeirätin Barbara Graf. Die Grünen beantragen die Einrichtung einer unechten Fahrradstraße im Stadtteil Wolfbusch im Spechtweg ab dem Kreisverkehr und