portraitluisewunderlich

„Und grüß‘ mich nicht unter den Linden“: Ein literarischer Streifzug mit Luise Wunderlich

Unendliche Variationen des Themas hat Heinrich Heine in Gedicht und Prosa verfasst. Und da kommen sie – feurig, bissig, ironisch, melancholisch, traurig, spitzzüngig und manchmal philosophisch: die frisch Verliebten, die Glücklichen, die Verlassenen, die Verzweifelten, die Beleidigten, die ihre einst Angebetete mit Häme überziehen.

Dazwischen gibt es Persönliches und Blicke auf die Liebe und „die Ehe, welche ich mit unserer lieben Frau Germania geführt“.

„Und grüß‘ mich nicht unter den Linden“, Heinrich Heine und die Liebe. Ein literarischer Streifzug mit Luise Wunderlich, veranstaltet durch den Kulturkreis Weilimdorf.

Donnerstag, 25.10.2012, 20 Uhr
Stadtteilbibliothek Weilimdorf
Löwen-Markt 1
Eintritt: € 8.-, Mitglieder € 6.-

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin