hbi-logo-farbig2009_150

Unentschieden im Spitzenspiel: Hbi W/F spielt gegen die SG Weinstadt Unentschieden (27:27)

Nach den deutlichen Siegen an den letzten Spieltagen waren die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach an diesem Wochenende gegen die Männer der SG Weinstadt gefordert.

Die bis jetzt verlustpunktfreien Weinstädter stehen in der Tabelle aktuell nur aufgrund der geringeren Spiele hinter der HBI W/F und landeten auch in der letzten Saison mit nur einem Punktunterschied hinter der HBI auf Platz 3. Damit war für das erste Spitzenspiel in der noch jungen Bezirksligasaison alles angerichtet und auch auf der Tribüne der Hugo-Kunzi-Halle hatten sich zahlreiche Zuschauer aus beiden Lagern eingefunden und sorgten für beste Stimmung.

Nach einem ersten Abtasten der beiden Mannschaften in der Anfangsphase des Spiels konnten sich zunächst die Gäste aus Weinstadt absetzen (5:9 15. Minute). Trainer Wagner reagierte mit einer Auszeit, um die Mannschaft taktisch auf die Spielweise der Gäste einzustellen und forderte eine konsequentere Abwehrarbeit, sowie das schnelle Umkehrspiel zu forcieren. Die Unterbrechung zeigte Wirkung und die Hbi schaffte zunächst den Ausgleich und erspielte sich eine 2-Tore-Führung, die bis kurz vor der Pause gehalten werden konnte. Bereits kurz vor der Pause entwickelte sich ein zerfahrenes und ruppiges Spiel auf beiden Seiten, wobei das Schiedsrichtergespann bemüht war die Härte aus dem Spiel zu nehmen, aber es zeigte sich schon zu diesem Zeitpunkt, dass hier eine klare Linie fehlte. Das Ergebnis bekam Sören Naujoks zu spüren, der sich bei einer unglücklichen Abwehraktion die Nase brach und in der Pause behandelt werden musste. Mit einem Spielstand von 14:13 ging es letztlich in die Halbzeitpause.
In der Kabine forderte Trainer Wagner die Mannschaft auf weiter konsequent in der Abwehr zu arbeiten und das Tempo weiterhin hoch zu halten. Durch die Pause hatten sich die Gemüter auf beiden Seiten wieder ein wenig beruhigt und es ging in die zweite Halbzeit.

Tatsächlich schafften es die Handballer aus Weilimdorf und Feuerbach aus einer stabilen Abwehr heraus ihr schnelles Angriffsspiel aufzuziehen und sich bis zur 40. Minute bis auf 5 Tore abzusetzen (21:16). Mit der Auszeit der Gäste konnten diese den Lauf der Hbi stoppen, aber zunächst den Vorsprung nicht egalisieren. Allerdings vergaben die Gastgeber zahlreiche Großchancen und trafen zusätzlich von den sechs während der gesamten Spielzeit zugesprochenen Siebenmetern lediglich einen, was sich an diesem Tag noch rächen sollte. Der Vorsprung schmolz nun Tor, um Tor und beim Spielstand von 25:23 zog Trainer Wagner die Reißleine um die Mannschaft in der Auszeit nochmal auf die Schlussminuten einzustellen. Das Spiel wurde nun wieder hektischer und als Rene Fritz eine 2-Minuten-Strafe erhielt und sein Bruder Pepe Fritz den Schiedsrichter auf den Schweißfleck am Boden aufmerksam machen wollte, erhielt dieser ebenfalls eine 2-Minuten-Strafe. Trotz dieser doppelten Unterzahl schafften es die Spieler der Hbi, auch aufgrund eines wieder einmal stark haltenden Carsten Witt im Tor, den Vorsprung zu halten. Doch Unkonzentriertheit im Abschluss und der Abwehr führte kurz vor Schluss zum Ausgleich der Gäste (25:25). Die Männer um Trainer Wagner schafften es erneut in Führung zu gehen und hatten beim Siebenmeter vom wieder eingewechselten Sören Naujoks sogar die Chance diese auf 2 Tore auszubauen, aber die Schiedsrichter entschieden in diesem Fall auf übertreten. Im Gegenzug schafften die Weinstädter den Ausgleich. In der wieder zunehmenden Zerfahrenheit des Spiels blieb auch der erneute Schlag auf die bereits gebrochene Nase von Sören Naujoks ungeahndet und die Gäste schafften es im Gegenzug in der letzten Spielminute mit 26:27 in Führung zu gehen. Mit dem letzten Angriff schafften es die Gastgeber den Ball noch im Tor unterzubringen und Weinstadt konnte die verbleibenden Sekunden nicht mehr für einen sicheren Torabschluss nutzen. Der letztlich direkt auszuführende Freiwurf landete in den Armen der Abwehr.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass die Handballer auf Weilimdorf und Feuerbach zwar in dieser Saison weiterhin in heimischer Halle ungeschlagen sind, aber mit einer besseren Quote vom Siebenmeterpunkt beide Punkte ihr Eigen nennen könnten. Am nächsten Wochenende gilt es aus den Fehlern zu lernen und am Sonntag den 27. Oktober um 17:00 Uhr gegen Welzheim in der Hugo-Kunzi-Halle wieder siegreich zu sein.

Für die Hbi Weilimdorf / Feuerbach spielten:
Tor: Carsten Witt, Marc Schwertfeger
Feld: Sören Naujoks (1), Jan Diller (3), Christoph Staiger (1), Tim Wurster (3), Steffen Heise, Per Laukemann (5/1), Gideon Kull (2), René Fritz (6), Robin Grob (5), Pepe Fritz, Felix Hobrecht, Steffen Martin (1)

Ähnliche Beiträge

Logo der Weilimdorfer Ringer der SGW 2021

SGW Ringer weiter mit weißer Weste

(SST) Beide Teams der Weilimdorfer Ringer bleiben weiter ungeschlagen. Beim ersten Auftritt in diesem Jahr in der eigenen Halle startete zunächst die Weilimdorfer Reserve in