logo-hbi-handball-logo-farbig2009

Unglückliche Niederlage der HBI Herren 1 in Neckarsulm

Am Samstag trat die Hbi Weilimdorf/Feuerbach zum dritten Mal in dieser Landesliga-Saison in der Fremde an. Nach den beiden Niederlagen in Großbottwar und Oeffingen, wollte man dieses Mal vom Gastspiel bei der Württembergliga-Reserve der Neckarsulmer Sport-Union etwas Zählbares mitbringen.

Am Samstag trat die Hbi Weilimdorf/Feuerbach zum dritten Mal in dieser Landesliga-Saison in der Fremde an. Nach den beiden Niederlagen in Großbottwar und Oeffingen, wollte man dieses Mal vom Gastspiel bei der Württembergliga-Reserve der Neckarsulmer Sport-Union etwas Zählbares mitbringen.

Leider musste man bei diesem Unterfangen wieder auf 5 Spieler des aktuellen Kaders verzichten: Bertram Schoen, Robin Wegfahrt und Markus Gref fehlten alle aufgrund von Verletzungen während Pepe Fritz und Max Herion privat verhindert waren.
Die Gastgeber erwischten den deutlich besseren Start und konnten ein schnelles 3:0 vorlegen, wobei sie dabei insbesondere von einem zu statischen Angriffsspiel der Hbi profitierten und die unvorbereiteten Abschlüsse der Nord-Stuttgarter zu einfachen Kontertoren nutzten. Es dauerte bis zur 8. Minute ehe Jörg Eisenhardt die Torflaute durchbrach und den ersten Treffer für die Gäste erzielen konnte. In der Folgezeit fand man dann besser ins Spiel und beim 4:4 nach 13 Spielminuten hatte man wieder ausgeglichen. NSU 2 konnte sich aber mit einem Zwischenspurt wieder auf 7:4 absetzen und hielt diesen Abstand auch bis zum 10:7 in der 20. Spielminute. Anschließend begann die stärkste Phase der Hbi, die 3:2:1-Abwehr agierte nun sehr gut und ließ nur noch wenig zu und auch im Angriff war nun deutlich mehr Bewegung und Zug in den Aktionen! Mit vier Toren in Folge durch Jan Diller, Ralf Binder, Jörg Eisenhardt und Chris Heidt hatte man die Begegnung nach 24 Minuten gedreht und auch eine Auszeit der Heimmannschaft konnte diesen Lauf zunächst nicht brechen, da man unmittelbar danach sogar auf 10:12 erhöhen konnte. „Wir hatten die Partie nach 25 Minuten eigentlich gedreht und waren oben auf, leider haben wir uns in den letzten Minuten vor der Pause nicht belohnt und den Vorsprung mit in die Halbzeit genommen!“ ärgerte sich Trainer Michael Zimmermann im Anschluss an die Begegnung, denn nach dem Treffer von Hannes Diller zum 11:13 in der 28. Spielminute kassierte man zwei Sekunden vor der Pause noch den 13:13-Ausgleich.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte mussten dann den mitgereisten Hbi-Fans, die ihre Mannschaft wiederum zahlreich unterstützten, wie ein Deja-Vu der ersten Halbzeit vorgekommen sein. Erneut verschlief man auf Seiten der Hbi W/F die Anfangsphase und Neckarsulm konnte beim 17:14 in der 34. Spielminute wieder auf drei Tore vorlegen. Insbesondere NSU-Torjäger Max Lang, den man in den ersten 30 Minuten sehr gut ausgeschaltet hatte, drehte nun auf und erzielte einige Tore. Diesem Rückstand lief die Hbi in der Folgezeit immer hinterher und auch beim 22:19 nach 45 Minuten, als die Hbi-Bank zur Auszeit bat, war der Abstand noch gleich. Dies lag auch an einer Reihe von vergebenen Chancen, bei denen man immer wieder in aussichtsreicher Position an Martin Gola im Tor der Neckarsulmer scheiterte. In der Abwehr stellte man nun auf eine 5+1-Abwehr um und nahm dabei Linkshänder Lang an die Kette. Zwar kassierte man zunächst noch das 23:19, aber in der Folgezeit fruchtete die Umstellung und man arbeitete sich Stück für Stück wieder heran und nach einem Doppelschlag von Ralf Binder und Chris Heidt hatte man beim 24:22 in der 51. Spielminute wieder den Anschluss hergestellt, was NSU-Trainer Gilles Orciari zu einem Timeout nötigte. Als dann der eingewechselte Janik Friese gegen den bis dahin treffsicheren Paul Feierabend auch noch zwei Siebenmeter in Folge entschärfte und Tim Wurster den 26:25-Anschlusstreffer besorgte durfte man im Hbi-Lager endgültig wieder hoffen als die Hallenuhr 58:13 Minuten anzeigte. Im folgenden Angriff eroberte dann Chris Heidt regelkonform den Ball, was die Unparteiischen leider anders entschieden (nach dem Spiel zeigten sie sich dann einsichtig in der Bewertung der Aktion) und daraus resultierte dann in der Folge die dritte Zeitstrafe für Abwehrchef Leon Jungk und ein 7m für NSU 2. Jan Diller und Luca Jagsch schafften nach der jeweiligen 2-Tore-Führung für die Gastgeber wieder den Anschlusstreffer für die Hbi, die dann 20 Sekunden vor dem Ende nach einem Ballgewinn auch nochmals die Chance zum Ausgleichstreffer hatte. Der letzte Wurf von Ralf Binder wurde aber leider vom NSU-Torhüter pariert, so das am Ende eine unglückliche und knappe 28:27-Niederlage aus Sicht der Hbi Weilimdorf/Feuerbach auf der Anzeigetafel leuchtete!

Kapitän Per Laukemann trauerte nach dem Spiel den vergebenen Chancen hinterher: „Wir haben uns zwar gesteigert im Vergleich zu den bisherigen Auswärts-Auftritten, aber heute wäre definitiv mehr für uns drin gewesen! Die Abwehrleistung hat über weite Phasen gepasst, aber vorne müssen wir noch abgezockter vor dem Tor agieren. Jetzt müssen wir eben zuhause gegen Weinstadt wieder nachlegen!“

„Die Enttäuschung ist jetzt unmittelbar nach dem Spiel natürlich sehr groß! Wir haben heute, vor allem in Anbetracht unserer Ausfälle, unser bisher bestes Auswärtsspiel gemacht und hätten nach dem Spielverlauf mindestens einen Punkt verdient gehabt. Allerdings müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen, wir haben jeweils den Beginn in beiden Hälften verschlafen und haben zu viele klare Chancen über 60 Minuten vergeben.“ zeigte sich auch Hbi-Trainer Michael Zimmermann enttäuscht.

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Janik Friese, Nicolai Schmitt
Feld: Ralf Binder (4), Hannes Diller (2), Jan Diller (4), Jörg Eisenhardt (4), Christian Heidt (4), Gideon Kull, Luca Jagsch (1), Leon Jungk, Per Laukemann (2), Yannik Siegmund (4/3), Tim Wurster (2)

Männliche E-Jugend: HSG Oberer Necker – Hbi W/F II 3:0_
_
Erster Saisonsieg für die männliche E-Jugend

Während es vor zwei Wochen zum Saisonauftakt noch eine knappe Niederlage gegen die HSG Gablenburg-Gaisburg 2 gab, hat die männliche E2-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach heute den ersten Saisonsieg eingefahren. Gegner in der Ballsporthalle in Obertürkheim war die HSG Oberer Neckar. Die Partie wurde im Funino, im Handball (4+1) und in der Koordination ausgetragen.

Im Funino, eine Spielform die heute zum ersten Mal auf dem Programm stand, hat es ein paar Minuten gedauert, bis sich Nord-Stuttgarter gefunden hatten. Lief man am Anfang noch einem Rückstand hinterher, konnte die Hbi das Spiel aber noch im Laufe der ersten Halbzeit drehen. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung nach und nach ausgebaut, so dass am Ende ein 13:9 Sieg herauskam.

Im Handball ging es dann Schlag auf Schlag: Noch ehe der Gegner das erste Mal auf das Tor geschossen hatte, stand es bereits 5:0 für die Hbi. Eine enge Manndeckung, die im Training immer wieder geübt wird, ließ kaum Chancen des Gegners zu, während die eigenen Angriffe meist recht konsequent zu Ende gespielt wurden. Tor um Tor zog man davon, so dass am Ende ein deutliches 24:5 zu Buche stand. Und da bei dieser Spielform zudem noch die Anzahl der unterschiedlichen Torschützen berücksichtigt wird und diese mit den tatsächlich erzielten Toren multipliziert werden, stand im Spielberichtsbogen am Ende ein 192:20. Es konnten sich also 8 der 10 eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Den Abschluss dieses Spieltages bildeten fünf Übungen aus einem Koordinationskatalog, die von jedem einzelnen Spieler zu bewältigen waren. Die jeweils fünf Punktbesten jeder Übung kamen in die Wertung. In einer Übung lief es so gut, dass mehr als fünf Spieler die zu erreichende Höchstpunktzahl erzielen konnten und damit gar nicht alle in die Wertung kommen konnten. Am Ende konnte die HSG Oberer Neckar auch in diesem Duell mit 428:389 bezwungen werden.

Am Ende stand also ein deutliches 3:0 für die Hbi. Die Jungs, die Trainer und auch die mitgereisten Eltern und Großeltern waren damit mehr als zufrieden. Ziel ist es nun, diese Leistung beim nächsten Spieltag zu bestätigen.

Weiter geht es für die männliche E-Jugend jedoch erst am 12.11.2016. Dann steht der erste Spieltag für die männliche E1 in der Spechtweghalle auf dem Programm. Viele von den Jungs spielen dann zum ersten Mal Handball auf das große Feld. Ein sicher spannendes Erlebnis. Und für die E2 geht es am 27.11.2016 weiter – in Stuttgart-Wangen wird dann die HSG Ca-Mü-Max der nächste Gegner sein.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige