20171022_150144874_ios

Vermeidbare Niederlage für die HBI Männer I im Bottwartal

Am vergangenen Sonntag musste die Hbi Weilimdorf/Feuerbach zu ihrem nächsten Auswärtsspiel beim TV Großbottwar antreten. Während sich die Truppe von TVG-Trainer Tobias Mühlpointner auswärts regelmäßig sehr schwer tut, ist man in der heimischen Wunnensteinhalle auch in dieser Saison nur schwer zu knacken. Dennoch hatte man sich im Hbi-Lager gegen einen Gegner auf Augenhöhe einiges vorgenommen und wollte auch auswärts etwas Zählbares mitnehmen.

Leider kamen die Nord-Stuttgarter, wie schon häufiger, nur sehr schwer in die Begegnung und es dauerte sieben Minuten ehe Kreisläufer Hannes Diller zum ersten Mal für seine Farben zum 2:1 treffen konnte. Zum Glück waren aber auch die Gastgeber noch nicht voll auf der Höhe und vergaben einige klare Möglichkeiten, so dass man trotz des schlechten Starts nur knapp in Rückstand lag. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis zum 5:5-Zwischenstand nach 14 Minuten durch einen Treffer von Youngster Tim Petschinka. Während man die Großbottwarer im stehenden Angriff einigermaßen im Griff hatte, musste man in der Folgezeit einige einfache Tore über die 2. Welle schlucken und geriet so bis zur 21. Minute beim 9:6 zum ersten Mal etwas deutlicher in Rückstand. Aber nach dem ersten Timeout zeigte die Hbi W/F eine gute Reaktion und konnte in den folgenden Minuten ihrerseits endlich auch einfache Tore über das Tempospiel erzielen und nach einem Treffer von Luca Jagsch schnell wieder zum 9:9 ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es eng und die Gastgeber gingen schließlich mit einer knappen Halbzeitführung von 12:11 in die Kabinen.

Im Unterschied zum Spielbeginn startete die Hbi sehr konzentriert und dynamisch in den zweiten Durchgang und konnte nach einem Doppelschlag von Jan Diller zum 14:16 nach 35 Minuten vorlegen. In dieser guten Phase verpasste man es auf Seiten der Gäste die Heimmannschaft noch mehr unter Druck zu setzen und sich eventuell noch weiter abzusetzen. So neutralisierten sich die beiden Teams auch in der Folgezeit wieder, der TVG legte meist knapp vor und die Hbi W/F glich wieder aus. Beim 21:22 durch Pepe Fritz knapp 10 Minuten vor Spielende lag man dann zum letzten Mal in Front und Tim Petschinka konnte in der 53. Minute zum letzten Mal beim 23:23 ausgleichen. Die Schlussphase gehörte dann aber eindeutig den Gastgebern, die ihr hohes Spieltempo über das komplette Spiel auch in den letzten Minuten durchzogen. Während die Hbi augenscheinlich schon Körner gelassen hatte und somit am Ende im Angriff zu oft am starken Torhüter des TVG Tarek Rizk scheiterte und in der Abwehr oft den berühmten Schritt zu spät war, was dann insbesondere Linkshänder Dominik Brosi im rechten Rückraum mit vier Toren in den letzten Minuten auszunutzen wusste. Beim Stand von 26:24 in der 57. Spielminute hatte man dann auch noch Pech, als Christian Heidt im Angriff zunächst am Innenpfosten scheiterte und im Gegenzug eine zumindest sehr fragwürdige Zeitstrafe aufgebrummt bekam, die dafür sorgte das man fast die restliche Spielzeit in Unterzahl agieren musste. Der Versuch dies durch den Wechsel des Torhüters mit einem Feldspieler zu kompensieren endete mit einem Wurf auf das leere Hbi-Tor zum 28:24. So endete ein lange Zeit offenes Spiel schließlich mit einem zu hohen, aber letztlich verdienten, 29:25-Sieg für den TV Großbottwar.
Für Hbi-Trainer Michael Zimmermann waren am Ende zwei Faktoren entscheidend: „Wenn man bei einer so heimstarken Mannschaft was mitnehmen will, muss man über 60 Minuten auf hohem Niveau agieren – das ist uns in der Abwehr am Ende nicht mehr gelungen. Wir lagen mit 29 kassierten Treffern heute deutlich über unserem bisherigen Saisonschnitt von 25 Toren. Zudem sind wir bis auf die zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit zu wenig in unser Tempospiel gekommen, um auch mal die einfachen Tore zu machen!“ Mit der Niederlage verpasste es die Hbi W/F leider sich weiter von den Gefahrenregionen der Tabelle zu entfernen, durch die Siege der beiden bisherigen Schlusslichter Schmiden 2 und Degmarn-Oedheim ist das Feld noch enger zusammengerückt. Im nächsten Heimspiel an Allerheiligen, 01.11.2017, empfangen die Nord-Stuttgarter (6:6-Punkte) um 17:00 Uhr den Tabellenzweiten und Württembergliga-Absteiger TV Flein (8:4-Punkte) in der heimischen Hugo-Kunzi-Halle.

TV Großbottwar I – Hbi W/F I 29:25 (12:11)

Für die Hbi Weilimdorf/Feuerbach spielten:
Im Tor: Niklas Hoch, Nicolai Schmitt
Feld: Hannes Diller (2), Jan Diller (6), Pepe Fritz (3), Christian Heidt, Felix Klein (2), Luca Jagsch (3), Leon Jungk, David Martin (1), Tim Petschinka (3), Yannik Siegmund (1), Robin Wegfahrt (4)
Auf der Bank: Michael Zimmermann

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle. 

hbi_20201017_hsku_herrenberg_vs_weibliche_b_jugend_fackel_ab_ins_tor

Herrenberg chancenlos gegen die Hbi

(GH/SG/JD) Die weibliche B1-Jugend der Hbi Weilimdorf/Feuerbach fuhr letzten Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Herrenberg zur SG H2Ku Herrenberg. Mit dabei die Trainer Hannes und Jan Diller und einige