polizei-bw_368

Verstöße gegen das Tier- und Artenschutzgesetz

Beamte der Polizeihundeführerstaffel staunten am Mittwoch (09.05.2012) nicht schlecht, als sie gegen 15.00 Uhr eine Wohnung an der Landauer Straße in Weilimdorf durchsuchten. Beim Öffnen der Schlafzimmertüre einer Vierzimmerwohnung schlängelten sich ihnen zwei rund zwei Meter lange Boaschlangen entgegen.

In einem weiteren Zimmer wurden Skorpione, Vogelspinnen und ein Varan in Terrarien gehalten. Ein Cayman konnte sich in einem weiteren Zimmer frei bewegen, das Tier reagierte aggressiv über den Besuch der Polizeibeamten. Eine hinzugezogene Amtsveterinärin prüft derzeit ob durch den Besitzer der Tiere gegen Artenschutzbestimmungen und das Tierschutzgesetz verstoßen wurde.

Der 32-jährige Tierbesitzer wurde am Bahnhof in Bad Cannstatt wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz von der Polizei kontrolliert. Nach dem Fund von Marihuana sollte seine Wohnung nach weiteren Drogen durchsucht werden, dabei wurden die Tiere entdeckt.

Stuttgart-Mitte: Bereits in den frühen Morgenstunden des Mittwoch (09.05.2012) wurde in einer Einkaufpassage an der Königstraße eine Bettlergruppe von Polizeibeamten kontrolliert. Bei der Kontrolle fiel ein Hundewelpe auf, der nach Angaben des Besitzers zirka sechs Wochen alt war. Das Tier war unterernährt, Impfpapiere konnten keine vorgelegt werden. Der kleine Hund war wohl über mehrere Tage nicht ausreichend mit Wasser und Nahrung versorgt worden, außerdem wurde eine Entzündung am Ohr festgestellt. Die Polizeibeamten beschlagnahmten das Tier und nahmen es zunächst mit auf ein Polizeirevier wo es mit Welpenmilch aus einer Tierklinik versorgt und anschließend dem Tiernotdienst übergeben wurde.

Der Welpe wurde zwischenzeitlich nach einer ärztlichen Versorgung dem Eigentümer wieder ausgehändigt.

Ähnliche Beiträge