neuer-zaun

Viel “Neues” im Stephanuskindergarten im Giebel

Es tut sich was in der Giebelstraße 26! Seit fast 20 Jahren gibt es dort den Kindergarten der evangelischen Stephanuskirchengemeinde in dem jetzigen Gebäude mit einem großen, vielseitig und ansprechend für Kinder gestalteten Garten.

Es tut sich was in der Giebelstraße 26! Seit fast 20 Jahren gibt es dort den Kindergarten der evangelischen Stephanuskirchengemeinde in dem jetzigen Gebäude mit einem großen, vielseitig und ansprechend für Kinder gestalteten Garten.

Neu ist der Zaun, der einen freundlichen „Ein“-druck und einen offenen „Aus“-blick ermöglicht. Die bisherige recht wildwüchsige Hecke wurde fachgerecht entfernt. Erneuert wurden im Gelände auch verschiedene Bereiche bei der Rutsche, der Nestschaukel und dem Klettergerüst. Geblieben sind das vielseitig bespielbare große Kinderhaus und der von einer Familie gespendete Balancierbalken. Mit großer Begeisterung haben die Kinder nach den Sommerferien alles gleich intensiv wieder genutzt.

Geblieben ist auch das „Gemüsebeet“ auf dem weiterhin Erdbeeren, Paprika, Gurken, Salat und Karotten wachsen können unter den Augen und der fachkundigen Obhut der interessierten Gärtnerinnen und Gärtner. Auch die Blumenrabatten mit selbst gesäten und gepflanzten Blumen sowie den Tomatenpflanzkasten wird es weiterhin geben. Natürlich ist der riesige Sandkasten eine ebenfalls intensiv genutzte Attraktion – egal bei welchem Wetter.

Der Kompost im hintersten Eck unterstützt das Anpflanzen, die Grundlage für einen guten Boden und den pädagogischen Aspekt der Einrichtung Mülltrennung (und –vermeidung!) früh kennen zu lernen.

FSJ-ler für ein Jahr im Stephanuskindergarten_

Die Einrichtung ist weiterhin von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet und es sind auch weiterhin die bisherigen Fachkräfte dort tätig. Neu ist der FSJ-ler, ein junger Mann, der für ein Jahr die Mitarbeiterinnen bei der Integration eines behinderten Kindes unterstützt. Es bleibt auch weiterhin ein Schwerpunkt der Einrichtung, dass alle Kinder vielfältig und intensiv durch zusätzliche Angebote und eine Fachkraft für Sprachförderung unterstützt und gefördert werden. Neu ist die Möglichkeit, dass in dem Kindergarten nun auch Kinder ab 2 Jahren bereits aufgenommen werden können. Derzeit wird dafür ein besonderer Bereich zum Wickeln, Ausruhen oder als Rückzugsraum eingerichtet.

Es bleibt weiterhin für alle Kinder die Möglichkeit im Rahmen des „Schulfruchtprojektes“ zusätzlich zum eigenen Vesper noch gespendetes Obst und Gemüse zu essen (das schmeckt oft im Kindergarten besser als zu Hause!!) Dazu wurde neu in einem Raum die „Mensa“ eingerichtet, in der die Kinder nun ihr Frühstück einnehmen können, zu einer Zeit die sie selbst bestimmen. Hier treffen sie sich nicht nur zum Essen sondern oft gehören auch Gespräche und der Austausch über ihre aktuellen Themen dazu. Tee und Wasser stehen den Kindern den ganzen Tag zur freien Verfügung.

Neu sind auch – durch das „teiloffene“ Konzept- die verschiedenen gemeinsamen Bereiche in allen Räumen für die Kinder, wo sie nun spielen können, je nach Neigung mit dem Material, dass sie interessant finden und/oder anderen Kindern, die die gleichen Interessen haben oder einfach als Freunde zusammen spielen wollen. Bleiben werden die Angebote und Unternehmungen wie regelmäßige „Draußentage“, Ausflüge zum Waldspielplatz, in den Fasanenwald, in die Bücherei, die Stadtbibliothek, Besuch der Polizei, des Mundhygienezentrums und die regelmäßigen Kochtage. Immer wieder haben die Kinder auch die Möglichkeit an Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde teilzunehmen oder sie mitzugestalten. Höhepunkte sind sicher auch weiterhin die Feiern zu kirchlichen Festen wie Nikolaus, Weihnachten und Ostern, aber auch das jährliche Laternenfest im Herbst und das Sommerfest am Ende des Kindergartenjahres. Am kommenden Sonntag nehmen Kinder des Kindergartens wieder am Erntedankgottesdienst teil.

_Noch Plätze frei

Derzeit sind noch ein paar Plätze im Kindergarten frei sowohl für Kinder ab 3 Jahren als auch für Zweijährige. Anmeldungen sind in der Einrichtung möglich. Interessierte Familien können sich unter der Rufnummer 8620230 erkundigen und weitere Informationen einholen.

Ähnliche Beiträge

Saharastaub über Weilimdorf. Foto: Hans-Martin Goede

Saharastaub färbte Himmel über Weilimdorf gelb-rot

(RED) … und plötzlich war der Himmel nicht mehr grau, sondern gelb-rot. Am Samstagnachmittag, 6. Februar 2021,  färbten Sandpartikel in der Atmosphäre den Himmel über Weilimdorf in ein seltsames Licht.

img_9576-w-baum-schmuckkinder

Vandalismus in Weilimdorf

(mueb). Es gehört mittlerweile leider zur Tagesordnung, dass im öffentlichen Raum Dinge zerstört oder gestohlen werden. So wieder geschehen in der Adventszeit, in der die Mitglieder der Fachgruppe von WeilAktiv