weihnachtsmarktGiebel2007

Weihnachtsmarkt in Giebel am 8. Dezember

Im Rahmen des Projektes “Soziale Stadt Giebel” will die Arbeits-Themengruppe 2, zuständig für soziales und kulturelles Miteinander, am Nachmittag des 8. Dezember 2007 auf dem Ernst-Reuter-Platz eine vor Jahren eingeschlafene Tradition wieder aufleben lassen: ein Weihnachtsmarkt der örtlichen Vereine und Organisationen. Der Bezirksbeirat steuerte für das Projekt nun einen Kostenzuschuss über 500 Euro bei. Fritz Mutschler, Gruppensprecher der Themengruppe, konnte die Bezirksbeiräte mit der Projektvorstellung schnell überzeugen. Die Gesamtkosten von rund 1.500,- Euro werden nun zu zwei Dritteln durch Fördermittel der “Sozialen Stadt Giebel” und einem Drittel durch den Bezirksbeirat getragen.

“Wir haben immerhin 20 Personen in unserer Gruppe, von denen zehn hochaktiv sind, weitere sieben bis acht aktiv und die anderen beteiligen sich auch eifrig!” so Mutschler zu den Bezirksbeiräten und zeigte sich zuversichtlich, dass der Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg werden wird.

Geplant sind rund acht bis zehn Stände, die keinen gewerblichen Hintergrund haben und durch die örtlichen Vereine und Organisationen betreut werden. Ein Rahmenprogramm mit Kinderchören und Musikschulen sowie einem Puppenspiel im “Infoeck Giebel” ist vorgesehen, jeder Besucher des Weihnachtsmarktes soll persönlich mit einem Gutsele begrüßt werden. “Uns geht es um das soziale Miteinander, dass man ins Gespräch kommt!”, so Mutschler, “und nicht darum, etwas unbedingt verkaufen zu wollen.

Es war den Bezirksbeiräten sichtlich eine Freude, etwas zu den Unkosten beizutragen, der Zuschuss für den Giebeler Weihnachtsmarkt wurde einstimmig gewährt.

Foto (Goede): Fritz Mutschler (links) stellt den Bezirksbeiräten das Projekt “Weihnachtsmarkt” vor.

Ähnliche Beiträge

In kleiner Besetzung mit dem Weihnachtslied “Still, still, still, weil´s Kindlein schlafen will” beim SWR

Wolfbusch-Jugendchor mit Herrenquartett des SWR im Radio

(EH) Am 9.Juli 2020 hatte der Wolfbusch-Jugendchor mit Amira, Annika und Peter in kleiner Besetzung und unter strengen Coronamaßnahmen die Möglichkeit, im Rahmen eines Produktionsworkshops der SWR Musikvermittlung zusammen mit