img_6893-spielplatzbericht

Weilemer Spielplätze für Stuttgarter Verhältnisse überdurchschnittlich ausgestattet

Weilimdorfs öffentliche Spielflächen für Kinder befinden sich 2013 in der Kategorie “überdurchschnittlich gut ausgestattet” – im Vergleich zu anderen Stuttgarter Spielflächen. Günther Hertfelder und Angela Eckel vom Garten- und Friedhofsamt Stuttgart präsentierten den Rück- wie Ausblick, zugleich wurde dem Bezirksbeirat Eckel´s Nachfolgerin Anja Schuster vorgestellt.

Im vergangenen Jahr wurden einige Spielplätze im Stadtbezirk wieder auf “Vordermann” gebracht: So wurde der Spielplatz Wormser Straße durch eine Dschungelkletterkombination für rund 25.000 Euro erweitert. Auch der Spielplatz Muggensturmer Straße wurde für Kleinkinder mit der “Lok Emma” und neuen Bänken (für rund 18.000 Euro) erweitert. Mit das kostspieligste Projekt in 2012 war die Sanierung der Aussichtsplattform auf dem Heiner, die mit rund 80.000 Euro ins Budget schlug. Mit rund 54.000 Euro folgte dahinter der Spielplatz Gäublick, der mit Kletterfelsen und einer Seilkletterkombination in neuem Spielglanz erstrahlt.

Absolut “neu” ist die Spielfläche für Erwachsene (weilimdorf.de berichtete) an der Goslarer Straße am Ost-Ufer des Lindenbachsee. Bewegungsangebote im Wert von 42.000 Euro wurden hier montiert und sollen Alt und Jung in Zukunft begeistern.

Die Sanierung des Ernst-Reuter-Platzes in Giebel ist nahezu abgeschlossen – kürzlichst wurde hier die Spielachse hin zum Krötenweg fertiggestellt. Diese Kosten laufen allerdings in das Budget der “Sozialen Stadt Giebel”.

In diesem und kommenden Jahr, so Eckels Nachfolgerin Schuster zu den Bezirksbeiräten am Mittwochabend, wird die Sanierung der Grünanlage am Lindenbachsee gegenüber der Feuerwehr Weilimdorf in Angriff genommen. Wege und Bänke müssen saniert werden und die Streuobstwiese um weitere Bäume ergänzt werden (Kosten voraussichtlich rund 43.000 Euro).

Ebenso wird für rund 33.500 Euro das Dach der Schutzhütte in der Grünanlage Mainzer Straße saniert, der Spielplatz in der Matthäusstraße bekommt für rund 9.000 Euro eine neue Wasserpumpe, einen Matschtisch und ein Spielhaus. Auch im Waldhornweg muss auf dem Spielplatz der Matschtisch für rund 3.500 Euro erneuert werden. Ebenso muss für rund 12.500 Euro der Spielplatz im Fasanengarten durch neue Spielkombinationen wie einen Sandbauwerker renoviert werden.

Das von Bezirksbeirat Michael Schrade betriebene “Sitzbank-Recycling” geht in die Endphase: die vor Beginn der Sanierung des Ernst-Reuter-Platzes in Giebel vor der Verschrottung geretteten Stahlbänke kostet je Bank rund 531 Euro (Neuwert allerdings 1.100 Euro). Neue aktuelle – aber bei weitem nicht so bequeme Bänke kosten zwar nur 408 Euro, doch die Qualität der alten Bänke ist unbestritten. So suchen Schrade, Bezirksamt und Garten- und Friedhofsamt nun Paten bzw. Sanierungssponsoren für die Bänke, die anschließend in Weilimdorf verteilt wieder aufgebaut werden sollen.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine