5470ff32a5b51f5676615337c54fbc65

Weilimdorfer Gewerbegebiet soll neu geordnet werden

In der Ruhe liegt die Kraft – so kann man wohl die Neuordnungsplanungen für das Weilimdorfer Gewerbegebiet zwischen der B295 und dem Heiner nennen. Denn die Planungs- und Umbauphase wird erst 2020 abgeschlossen sein – also in weiter Zukunft. Die ersten Arbeitsschritte für das 132 Hektar große Areal mit seinen rund 17.000 Beschäftigten wurden nun dem Weilimdorfer Bezirksbeirat aufgezeigt. “Wir haben keinen Masterplan für eine Neuordnung des Gewerbegebietes!” So Dr. Klaus Vogt, Wirtschaftsförderer der Landeshauptstadt Stuttgart und Michael Straus (Architekturbüro der Schwarz Architekten) am Mittwoch Abend vor dem Gremium. Bislang würden erste Diskussionen wie Dialoge mit dem BDS und WIV geführt, die Auseinandersetzung mit den Ideen und Beiträgen der Lokalpolitik würden nun auch erst beginnen.

Klar deutlich ersichtlich ist der Standortvorteil des Gewerbegebietes mit seinem Autobahn-Anschluss zur BAB 81 und dem S-Bahn-Haltepunkt Weilimdorf mitten im Zentrum des Areals. Eine “Zukunftsoffensive” wie die Landeshauptstadt es bereits auch schon in Vaihingen durchgeführt hat, soll nun den alten wie auch den neuen Teil des Gewerbegebietes neu ordnen. Erste Analysen ergaben, dass vor allem im älteren Teil, der bereits vor mehr als 40 Jahren Gewerbe besass, zu wenig Parkplätze als auch zu enge Kurven seien. Hinzu kommen generell fehlende Einkaufsmöglichkeiten wie nicht vorhandene Service-Center mit Dienstleistungen aller Art, keine Kinderbetreuungsmöglichkeiten der Beschäftigten vor Ort und vielfach gebe es eine nur unzureichende Pflege der Grundstücke.

Durch diese Faktoren gehe Weilimdorf und damit auch der Landeshauptstadt viel Kaufkraft verloren, die Angestellten kauften abends in Gerlingen und Ditzingen ein. Deshalb gelten nun die Bedingungen, dass zunächst alle Eigentümer und Mieter der Grundstücke ermittelt werden müssen, ebenso die aktivierbaren Flächen. Standortfaktoren müssen analysiert werden, das Planungsrecht neu geordnet und der Bestand der Infrastruktur, der Grün- und Freiflächen, sowie die Gebäudestruktur und -qualität ermittelt werden. In diesem Zusammenhang sei der Auftrag eines Stadtteilmarketingkonzeptes als Diplomarbeit vergeben worden, was allerdings für alle Stuttgarter Stadtbezirke gelten solle. Diese Basisuntersuchungen sollen bis Ende 2006 abgeschlossen ein. Der Weilimdorfer Bezirksbeirat soll in den kommenden Jahren daher aktiv an der Neuordnung des Gewerbegebietes beteiligt werden, um Konflikte zwischen Weilimdorf-Zentrum und dem Gewerbegebiet zu vermeiden.

Ähnliche Beiträge