grafikwetter2008_weilimdorf

Wetterjahr 2008 brachte in Weilimdorf Rekordwärme

Chris Hörnle vom Obsthof Hörnle hat zum Jahreswechsel die an seiner Wetterstation ermittelten Daten des Jahres 2008 ausgewertet. Fazit: das Jahr 2008 war in Weilimdorf vor allem in der ersten Jahreshälfte extrem warm, der meiste Niederschlag fiel im April und Oktober. Erst der Dezember brachte die kältesten Temperaturen und auch ein wenig Schnee in die Region. Chris Hörnle hat die wichtigsten Wetterdaten zusammengetragen:

Januar 2008_

Am 4. innerhalb 24 Stunden ein Temperaturanstieg von -5,6°C auf 9,8°C . Warme zweite Woche, am 8. wurde die 10 Grad Marke geknackt (10,1°C), insgesammt 7mal im Januar. Rekordwärme am 19.: Temperatur-Minimum 10,1°C, Maximum 12,1°C und somit ein Tagesschnitt von 11,4°C. Am 20. sogar T-Max von +13,1°C. Am 22. fällt die Temperatur von 9,6°C auf -0,4°C und der Luftdruck steigt um 24,3hPa! Am 25. Luftdruck-Max von 1042,0 hPa. Kein “Eistag” (Dauerfrost) und eine Standartabweichung (STDV) zu den langjährigen Mittelwerten vom DWD Schnarrenberg von +4,0 °C. Zudem nur 28,2 mm Niederschlag (75 %).

__Februar 2008__

Am 1. brachte Stumtief “Resi” viel Wind (max 62,8km/h) 5,6mm Regen und einen Tempsturz von 11,2°C auf 1,6°C in 3 h. Kalte, klare Nacht am 3. mit -6,8°C. Am 16. Temperaturabsturz zum Sonnenaufgang auf -7,6°C

und sonniges Hochdruckwetter mit einem Luftdruck bis zu 1044,1 hPa! Der höchste Wert seit 2006. Am 17. sogar -9,1°C. Vom 22.-24. frühlingshaftes Wochenende mit einem T-Max am Sonntag von 18,6°C. Bei einer STDV-Abweichung von +2,2°C doch 18 Tage über 10°C. Mit nur 21,4 mm nur 61,8 % der STDV. Aufgrund der hohen Verdunstung (pV 37 mm) sehr trocken.

__März 2008__

Orkantief Emma am 1. Sturmsonntag am 2. März mit einem Windmaximum 64,4 km/h. Wetterumschwung am 3. mit einem Temperatursturz von -5,3°C in nur 15 Minuten. Am 07.03.2008 wurde die “Grünlandtemperatur” erreicht, dies heißt es beginnt die Vegetation. Somit zeigt sich auch, dass dieses Jahr einen deutlichen Entwicklungsvorsprung hat. Im Vorjahr war dies am 26.02.2007 (02.04.2006). Den Luftdruck lies Tief Johanna am 10. bis auf 989,7 hPa sinken. Am 12. brachte Tief Kirsten 15,4 mm und Böen von 67,6 km/h. Tief Melli hat am 21. den Luftdruck im Griff, in 24 h über 36,5hPa bis auf 980,8hPa absinkend! Dazu brachte es kalte Polarluft und am Ostersonntag eine Schneedecke von 4 cm! Am Ostermontag bis -7,6°C. Traumhafter Märzabschuß mit einem Temperaturmax am 30. (Sonntag) von 23,2°C. An 20 Regentagen gab es 57,4 mm = 146,4% der STDV, dabei war die Temperatur ausgeglichen 5,69°C = +0,39 °C. Kältesumme von 1.11.-31.3. beträgt 61,7. Die Kältesumme eines Winters erhält man, indem man alle Beträge negativer Tagesmitteltemperaturen (Temperaturen unter 0°C) aufsummiert. Summe unter 100 = sehr milder Winter Summe von 100 bis 200 = normaler Winter und über 200 ist ein sehr kalter Winter.

__April 2008__

Am 6. richtiges Aprilwetter mit Sonne und Schnee. Am 8. letzte kalte Nacht mit -3,3°C . Letzter Frosttag am 08.04.08 (05.04.2007; 30.04.2006), Letzter Bodenfrosttag am 08.04.2008 (21.04.2007). Durch einen nassen Aprilanfang bereits am 19. mehr als 100% der STDV-NS ; Insgesammt an 22 Regentagen 74mm = 138,1%.

Bei 22:50 h Blattnässe am 22. doch 10,2 mm Niederschlag. Nur 2 mal über 20 °C mit einem T-Max von 22,2°C am 28. und somit zu kühl: -0,24°C von der STDV.

__Mai 2008__

Ein trockene, ostwindige erste Maihälfte mit 5 Sommertagen, dem T-Max am 14. mit 26,4°C. Dadurch auch sehr hohe Verdunstung: (<60mm). Am 15. streift hier eine Gewitterzelle vorbei und brachte nach 14 Tagen, 18 h, 12 min: erstmals etwas Niederschlag, aber nur 0,2mm. Am Nachmittag weitere Schauer: 2,8mm. Endlich am 18. ein Durchzug des Regengebietes mit 22,6 mm in 11 h. (Max 12,2mm/h). Kälteeinbruch am 21. mit T-Max von nur 13,7°C (TemperaturØ 10,8 °C / T-Min 5,6°C). In der letzten Maiwoche Luft und Staub direkt aus der Sahara: 27. T-Max: 31,7°C und eine Tropennacht. Gewitterlage am 30. Max Böe 50 Km/h, Tempsturz auf von 26,7°C auf 16°C mit 6,6mm in 2h. An 9 Regentagen nur 39,2 mm = 46,9% STDV und auch 2,5°C wärmer als im Mittel mit 10 Sommertagen/ 1 Hitzetag. __Juni 2008__ Gewitterstart im Juni mit 37,4mm bis zum 5., dem Regentag mit 23mm. Zum Sonnenuntergang am 10. wurden die Cb´s, rießiger Cb ganz rot. Die Schafskälte hat am 13.-14. mit T-Min 5,3°C zugeschlagen. Sommerlicher Abschluss mit 10 Sommertage am Stück mit dem T-Max am 22. mit 32,5 °C und Nachts ein Hitzegewitter mit 3,6 mm, dadurch 1,7°C wärmer und mit 75,4mm = 72,6% vom Mittel abweichender Monat. __Juli 2008__ Hochsommerlicher Start mit 2 Heißen Tagen mit dem T-Max am 2. mit dem JahresMax von 33,2°C. Dann am 3. nach 9 Tagen, 5 h, 40 min endlich 5,4 mm Regen. Kühle Monatsmitte mit dem T-Max am 22. von 18,2°C Hochsommerlicher und trockener Juliabschluss mit 6 Heißen Tagen (T-Max am 31. mit 32,8°C und eine Tropennacht auf den 1.). Nur 49.2 mm = 78.1 % und mit +0,67°C etwas wärmer als normal. __August 2008__ Am 7.T-Max von 33,1°C. Auch am 8. brachte dies nur 3mm. Endlich am 12. ein Regentag mit 17,4mm und doch rechzeitig für die letzten Strahlen wird´s rot. (In ganzer Kalenderwoche 33 44,4mm) Am 16. sind Störche an der Ditzinger Str. gelandet, insgesammt 12 Artgenossen suchten Insekten. Mit dem Sonnenuntergang am 17. zog eine Schauerwolke von west noch ost und zauberte einen Regenbogen. Am 19. brachte eine Kaltfront Temperatursturz von 7,8K, dazu gab es ein Gewitter 7,8mm und einen Regenbogen. __September 2008__ Nach 7 Tagen, 1 h, 46 min und in den ersten Septemberstunden wurde Weilimdorf von einem Gewitter getroffen. So fielen innerhalb einer Stunde 22 mm mit einer Max.Regenrate von 128mm/h. Ab dem 12. gehts vom Sommer in den Herbst (Tmax <= 15°C: 9 Tage): Erster Bodenfrosttag am 28.09.08 (Vorjahre 14.10.07, 17.10.06). Durch 18 Regentage 111,4% gabs weniger Sonnenstunden 97,6% und mit -1,99°C, der seit 24 Monaten kältesten STDV-Abweichung. __Oktober 2008__ Ab dem 7. ist "Goldener Oktober". Max am 8. mit 21,3 °C; Sonntags sogar 22,4°C. Zum 18. gabs durch eine Kaltfront den ersten Frost > Tmin -1,2°C. ( Vorjahre am 20.10.2007; 02.11.2006 ). Am 30. gabs durch ein Tief 995,1 hPa den ersten Schnee. In dieser Regenperiode sogar 30,2 mm, was einen sehr nassen Oktober brachte, 80,6 mm = 198,5 % von der STDV.

__November 2008__

Am 11.11. Kaltfront mit schönem “Böenkragen”: starken Windböen, Regen und spürbarer Abkühlung. Sturmtief am 21. brachte 12,4 mm mit Böen bis 74,0 km/h arktische Polarluft zu uns und damit vom 22. bis 24. leichter Schneefall mit max 3 cm. Bis zum Monatsende täglicher Frost mit dem MIN am 28. mit -5,0 °C, aber doch nur 13 Frosttage und somit 0,6°C wärmer als Normal. Zudem an 11 Tagen nur 18,4 mm = 38,2 % STDV.

__Dezember 2008

Ab 10. Schneefall mit bis zu 7 cm, frostiger Vollmondmorgen (14.) mit -7,1 °C. Erster Eistag für 2008 am 27.12. mit T-Max -0,4°C und zum Jahresende richtig frostig am 30. bis -9,4°C (zugleich tiefste Temperatur in 2008), dadurch -0,28°C der STDV. Mit 25,4mm gabs nur 62,4% aber in der JahresWasserbilanz endlich ein + von 30 mm. Die Durchschnittstemp wurde seit Aufzeichnungsbeginn die geringste mit positiver Abweichung +0,8°C.

Mehr zu den aktuellen Meßwerten in Baden-Württember finden Sie auch im Internet unter:

www.regiowetter-bw.de

www.wetterstationen-online.de.

_Alle Daten stammen von der privaten Wetterstation Weilimdorf und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit.

Ähnliche Beiträge

Frohe Weihnachten 2020

Frohe Weihnachten!

(RED) Der Vorstand von WeilAktiv (Fachgruppe Aktionen) und die Redaktion von weilimdorf.de wünscht allen Leser*innen ein frohes, ruhiges wie besinnliches Weihnachtsfest im (kleinen) Kreise der Liebsten.