logo-sgweil-ringen_5

Wichtiger Ringer-Sieg für die SGW II / Erste Mannschaft siegt in Baienfurt

Am vergangenen Kampftag waren beide Weilimdorfer Mannschaften erfolgreich (SGW II – ASV Kornwestheim 22:13 sowie KG Baienfurt/Ravensburg – SGW 18:20). Bereits am Donnerstag kam es in einem vorgezogenen Kampf zum Duell Vorletzter gegen Letzter, SGW II gegen den ASV Kornwestheim. Hier konnten sich die Weilimdorfer mit 22:13 durchsetzen und damit ihren zweiten Saisonsieg feiern.

Im Fliegengewicht holte Georgios Tsompanidis die Punkte kampflos. Danach konnte Daniel Möbius die Führung mit einem Schultersieg über Julian Bulgrin ausbauen. Durch den technischen Überlegenheitssieg von Kastriot Sedolli gegen Farhad Ahmad führte die SGW II komfortabel mit 12:0.

Dann musste Giovanni Simone allerdings die ersten Punkte abgeben. Trotz kämpferisch guter Leistung unterlag er entscheidend gegen Tobias Bulgrin. Durch eine unerwartete Schulterniederlage von Alin Lenghen gegen Robin Winkels im Leichtgewicht Freistil wurde es plötzlich nochmal spannend. Im Mittelgewicht kam Fabian Cipriano (SGW) gegen Benjamin Lausch zwar zu einigen Aktionen, musste sich aber im zweiten Durchgang auch auf Schulter geschlagen geben. Damit hatten sich die Gäste den 12:12-Ausgleich erkämpft.

Die letzten drei Kämpfe gingen dann aber wieder zu Gunsten der Weilimdorfer aus. Der Leichtgewichtskampf im griechisch-römischen Stil zwischen Stefan Stiber und Marc Winkels ging als einziger Kampf an diesem Abend über die volle Distanz. Nach Griffaktionen beider Ringer hatte der Weilimdorfer mit 8:5 Punkten knapp die Nase vorn, was ihm einen 2:1-Mannschaftssieg einbrachte. Durch den kampflosen Sieg von Michael Wilson war den Weilimdorfern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Zum Abschluss konnte Daniel Vogt im Weltergewicht griechisch-römisch seinen Kontrahenten Peter Neujahr bereits nach wenigen Sekunden auf die Schultern zwingen und so den 22:13-Endstand herstellen.
Trotz des Sieges wird es weiterhin schwer die Klasse zu halten. Am kommenden Samstag muss man bei der KG Neckar-Brücke antreten.

Zum Auswärtskampf der Oberligamannschaft ging es mit einem Fanbus nach Baienfurt. Und die mitgereisten Anhänger bekamen den erhofft spannenden Kampf zwischen den beiden punktgleichen Tabellennachbarn geboten.

Bis auf wenige Ausnahmen gab es sehr ausgeglichene Kämpfe, bei denen schlussendlich Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entschieden. Eine dieser Ausnahmen war der Fliegengewichtskampf zwischen Jonas Habnitt (KG) und Catalin Vitel (SGW), denn der Weilimdorfer benötigte nur 80 Sekunden für seinen Sieg durch technische Überlegenheit (TÜS 0:4). Die Gastgeber konnten im Schwergewicht jedoch sofort wieder ausgleichen. Micheil Tsikovani siegte gegen Andreas Werft (SN 4:0, Zwischenstand 4:4).

Einen Spitzenkampf gab es im Bantamgewicht zwischen Devran Sahin und Paul Heiderich (SGW) zu sehen. Beide gingen hochkonzentriert zu Werke und konnten durch schnelle Griffaktionen punkten. Nach dem Halbzeitstand von 3:3 gelang dem Baienfurter Ringer die 4:3-Führung 30 Sekunden vor Schluss, doch wenige Sekunden vor dem Gong sicherte sich Paul noch den entscheidenden Punkt zum 4:4 und wurde dank der letzten Wertung zum 2:1-Punktsieger erklärt (PS 1:2, 5:6).

Einer der Schlüsselkämpfe fand im Halbschwergewicht statt, wobei die Unterschiede zwischen Jan Zirn und Behar Rohleder kaum größer sein könnten. Der Baienfurter Ringer ist ein junges Talent und der Weilimdorfer ein routinierter Kämpfer, beide Ringer mit den entsprechenden Stärken und Schwächen. Doch an diesem Abend nutzte der Weilimdorfer seine Möglichkeiten deutlich geschickter aus und konterte die Angriffe seines Gegenübers immer wieder. Am Ende holte er einen wichtigen und durchaus in dieser Höhe unerwarteten 3:1-Punktsieg, und die mitgereisten Weilimdorfer hatten das erste Mal das Gefühl, dass an diesem Abend tatsächlich ein Sieg drin sein könnte (PS 1:3, 6:9).

Noch vor der Pause konnte Tomasz Kierpiec die Führung weiter ausbauen. Gegen Peter Mayr reichten einige Durchdreher für einen technischen Überlegenheitssieg bereits in der ersten Runde (TÜS 0:4, Pausenstand 6:13).

Ein weiterer Schlüsselkampf fand zwischen Marcel Bolduan (KG Baienfurt) und Mark Bühler (SG Weilimdorf) im Mittelgewicht bis 84 kg im freien Stil statt. Mark, der anfangs nicht an seine tolle Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte, lag bereits mit 9:4 zurück, ehe er in der letzten Minute seinen Gegner noch in eine gefährliche Lage bringen konnte und das Ergebnis auf 9:17 hochschrauben konnte (PS 1:3, 7:16).
Doch noch gab sich Baienfurt nicht geschlagen, zumal sie im Leichtgewicht Freistil mit Alexandros Pilavidis einen Spitzenmann gegen Feim Gashi aufbieten konnten. Beide belauerten sich konzentriert in der ersten Runde und kamen mit ihren Angriffen nicht durch – folglich war der Pausenstand 0:0. In der zweiten Runde ging der Ringer der Gastgeber dann in Führung, ehe sich Feim bei einer unglücklichen Situation an der Nase verletzte und minutenlang versorgt werden musste. Doch der Weilimdorfer biss auf die Zähne und konnte den Kampf zu Ende ringen, dabei aber keine eigenen Punkte mehr erzielen (PN 3:0, 10:16).
Im Mittelgewicht im griechisch-römischen Stil trafen Kevin Strecker für Weilimdorf und Paul Potapov aufeinander. Kevin ließ dabei recht wenige Aktionen zu, musste sich aber am Ende doch geschlagen geben (SN 4:0, 14:16), so dass die Kampfgemeinschaft wieder bis auf zwei Zähler herankam.
Im Weltergewicht bis 74 kg im griechisch-römischen Stil verlor in der Folge SGWler Philipp Ilzhöfer erwartungsgemäß gegen Alexander Schaich (TÜN 4:0, 18:16) und damit war der Gastgeber erstmals an diesem Abend in Führung.

Die Entscheidung musste also im Weltergewicht Freistil zwischen Christoph Dornfeld und dem Weilimdorfer Routinier Stefan Vogt fallen. Aus Weilimdorfer Sicht ging es auch gut los mit schönen Aktionen und einer 4:0-Führung innerhalb der ersten halben Minute. Bis zum Pausengong konnte aber auch der Ringer der Heimmannschaft punkten und auf 4:2 verkürzen. Mit diesem Ergebnis hätte die KG den Mannschaftskampf für sich entschieden gehabt, daher legte Stefan im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauf und konnte seinen Gegner unter dem Jubel der mitgereisten Fans schultern (SS 0:4, Endstand 18:20).

Mit diesem 18:20-Erfolg gegen die KG Baienfurt/Ravensburg/Vogt klettert die SGW wieder auf den vierten Tabellenplatz. Bereits am kommenden Freitag geht es zum nächsten Auswärtskampf zum AV Sulgen. Kampfbeginn ist um 20:30 Uhr.

Ähnliche Beiträge

hbi-herren-1

HBI Herren 1: Gelungener Saisonauftakt

(JD) Zum ersten Saisonspiel erwarteten die Herren 1 der Hbi Weilimdorf/Feuerbach die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 in der heimischen Hugo-Kunzi Halle.