img_0172-wm-hausen

Zum 22. Mal Weihnachtsmarkt in Hausen: Kleiner Markt mit familiärem Flair

(TOM) – Der Weihnachtsmarkt in Hausen fand dieses Jahr zum 22. Mal statt. Der Markt auf dem Platz vor dem Jugendhaus ist ein beliebter Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit. Auch zahlreiche Gäs­te aus nah und fern waren wieder gekommen, um mit den Vereinen und Organisationen aus dem Ortsteil einen gemütlichen Vormittag zu genießen.

Der Hausener Weihnachtsmarkt wurde auch in diesem Jahr von den Schülern der Maria-Montessori-Grundschule Hausen musikalisch eröffnet. Mit weihnachtlichen Liedern stimmten die Schüler die zahlreichen Besucher auf dem Markt ein.

Für die Helfer und Stand-Teilnehmer des Hausener Weihnachtsmarktes hatte die Arbeit schon rund zwei Stunden vor der musikalischen Eröffnung begonnen: Zelte mussten aufgebaut, Tische aufgestellt, die Waren ausgepackt und ansprechend präsentiert werden. Kurz vor der Eröffnung des Marktes war aber wie immer alles perfekt und es konnte losgehen.

Wie in den vorangegangenen Jahren nahmen neben den drei Begründern des Marktes, dem Bürgerverein Hausen, dem Kinder- und Jugendhaus Hausen sowie die Griechische Gemeinde auch die Maria-Montessori-Grundschule Hausen mit Förderverein und Elternbeirat, die Tageseinrichtungen für Kinder Beim Fasanengarten 11 und 43 sowie Hausenring 32e und 36, das Beratungszentrum des Jugendamtes, die Fußballerinnen des TSV Weilimdorf, die katholische Kirchengemeinde Salvator, und der SPD Ortsverein Giebel-Bergheim-Hausen teil.

Neben einem vielfältigen Angebot an Selbstgebasteltem, weihnachtlichen Gestecken und anderen hübschen Kleinigkeiten wurden die Besucher an verschiedenen Ständen mit Speisen und Getränken kulinarisch verwöhnt. Insgesamt mussten sich die Standbetreiber nicht über mangeln­den Zuspruch beklagen, denn das Angebot fand wie immer großen Anklang bei den Marktbesuchern. Kurzum: Der Markt in Hausen wurde seinem Ruf als kleiner, feiner und familiärer Markt wieder einmal absolut gerecht.

Am Stand der Bürgervereinigung gab es neben selbst gebas­telten Artikeln wieder Glühwein, der von Hedwig Habermüller und ihren Helferinnen zubereitet wurde. In den Topf kommt dabei kein vorgefertigter Glühwein. Vielmehr wird das wärmende Getränk mit Rotwein und Gewürzen selbst zubereitet. Zucker findet in dem Rezept nur sparsam Verwendung. „Nachsüßen kann jeder selbst ganz nach belieben“, erklärt der Vereinsvorsitzende Franz Habermüller. „Wir bedanken uns herzlich bei Volker Rösch und Jürgen Scherbaum vom Jugendhaus Hausen, dass sie uns wieder die Küche des Jugendhauses zur Verfügung gestellt haben“, so Habermüller. Die Zusammenarbeit habe wie immer ganz hervorragend geklappt.

Der Weihnachtsmarkt ist gleichzeitig der Auftakt zu weiteren weih­nacht­lichen Veranstaltungen in Hausen. Auf eine weitere wies Habermüller noch hin: Am Sonntag, 16. Dezember 2018 spielt der Posaunenchor ab 11 Uhr im Rahmen des lebendigen Adventskalenders in Hausen vor dem Bürgertreff weihnachtliche Lieder. Dazu gibt es wieder Glühwein und selbst gebackene Weihnachtsplätzchen vom Bürgerverein. Weihnachtlich wird es auch am 13. Dezember 2018 in der Flüchtlingsunterkunft in der Steinröhre: Dort öffnet sich im Rahmen des lebendigen Adventskalenders um 17.30 Uhr ein Türchen.

_Fotos: Andreas Rometsch

Ähnliche Beiträge

Faschingsonline-Chorstunde 2021 des Wolfbusch-Kinder-und Jugendchor

Faschingsonline-Chorstunde mit Marvin

(EH) Helau!! So ein richtiger Cowboy, das wäre ich dieses Jahr gerne geworden, aber dann habe ich das Elefantenkostüm in der Faschingskiste gesehen und das hat mir so gut gefallen, dann bin