team_infoeck_giebel

zweiter Jahresbericht des Stadtteilmanagements Giebel im Bezirksbeirat

Das Team vom Info-Eck in Giebel, das das Projekt “Soziale Stadt” begleitet, stand dem Weilimdorfer Bezirksbeirat am Mittwochabend für den zweiten Jahresrückblick Rede und Antwort. Fakt ist: die “Soziale Stadt Giebel” ist auf dem besten Wege, erfolgreich auch in den nächsten zwei Jahren durchzustarten, das Jahr 2008 brachte bereits sichtliche Erfolge, die es nun gilt fortzusetzen. In den vier Themengruppen hat sich in den letzten 2 Jahren “ein harter Kern” mit sehr engagierten TeilnehmerInnen herauskristalisiert, 2008 gab es hier 26 Treffen, an denen durchschnittlich 14 Teilnehmer sich einbrachten. Die Themengruppen setzen sich aus Mitbewohnern aus der Bürgerschaft, Institutionen, Politik und Verwaltung zusammen, aber auch Gewerbetreibende vor Ort beteiligen sich inzwischen aktiv an der “Sozialen Stadt Giebel”. Inzwischen ist die Webseite www.stuttgart-giebel.de ein “Treffpunkt” was Rückblicke, Veranstaltungen und Kalenderereignisse betrifft.

Die Themengruppe 1 “Wohnen und Wohnumfeld” führte im Juni 2008 die erste “Let´s Putz”-Aktion durch, die zweite folgt an diesem Freitag, 24. April ab 16 Uhr. Start ist am Ernst-Reuter-Platz. Ein Flyer wurde bereits hierzu in den letzten Tagen an die Giebeler Haushalte als Postwurfsendung verteilt. Auch die Sanierung des Krötenwegs fällt in das Handlungsumfeld der TG1, das Wohnumfeld wird derzeit durch die umfassende Sanierung deutlich aufgewertet.

Die Themengruppe 2 “Soziales und kulturelles Miteinander” setzt sich seit ihrer Gründung für Aktionen wie den Vorweihnachtsmarkt auf dem Ernst-Reuter-Platz ein, organisierte die Kulturnacht “der Giebel leuchtet” (am 07. März 2009), die nun auch in den kommenden Jahren zu einer festen Institution werden soll. Auch Projekte wie Fassadenbemalung durch Schüler der Rappachschule oder dem internationalen Frauenfrühstück gehören ins Tätigkeitsfeld der TG2.

Die Themengruppe 3 “Kinder und Jugendliche” lebt von der Zielgruppe. Hier geht es vor allem um ausreichende Spielflächen im Stadtteil, neu eingerichtet wurde u.a. die Naturbeobachtungsstelle Rappach: An der Naturbeobachtungsstelle Rappach werden übrigens am Freitag, 24. April um 14 Uhr Insektenhotels eingeweiht, die die Schüler der 7. Klasse der Rappachschule in ihrem Technik- und Biologieunterricht gebaut haben. Im Anschluss kommt von 14.30 bis 17.30 Uhr das Ökomobil und bietet eine Veranstaltung für Kinder von 6 bis 11 Jahren an, die dem Themengebiet “Wiesen” gewidmet ist. Nach einer Einführung in den Lebensraum der Wiesen können die Kinder Pflanzen und Insekten sammeln und bestimmen. Mit zur TG3 gehört übrigens auch das neu installierte “Jugendforum”, das erstmalig am 9. Mai 2008 stattfand. Auch die “Bollerwagen-Aktion” am Ernst-Reuter-Platz konnte so ins Leben gerufen werden.

Die Themengruppe 4 “Öffentlicher Raum und lokale Ökonomie” ist von Anfang an ein großes Projekt angegangen: die Umgestaltung des Stadtteilzentrums und des Ernst-Reuter-Platzes. Am 19. März wurde nach einer Ausschreibungsphase das Siegermodell den Bürgern präsentiert, derzeit werden weitere Anregungen zum Modell ausgelotet um es dann baldmöglichst umsetzen zu können. Eine Geschäftsinhaberinitiative versucht aus der TG4 heraus über verschiedene Wege nun gemeinsam aufzutreten: monatliche Anzeigen, Beteiligungen am Weihnachtsmarkt und weitere Projekte sind angedacht. Weiteres Handlungsfeld der TG4 ist übrigens die “Job-Initiative Giebel”, die mit dem Sozialunternehmen Neue Arbeit seit September 2008 durchgeführt wird. Auch der Mittagstisch im Haus der Begegnung zählt zu den Erfolgen der TG4.

Mit wohl das wichtigste Vorhaben für 2009/2010 wird die Gründung eines Bürgervereins sein, der die Arbeit der “Sozialen Stadt” nach ihrem Ende erfolgreich weiterführen kann. Auch Mitbürger mit Migrationshintergrund im Stadtteil sollen und müssen mehr an dem Projekt interessiert werden. Diese Menschen sind bislang nur in einem geringen Maße im Stadtteil an den Projekten aktiv beteiligt.

Der Bezirksbeirat lobte einstimmig die Arbeit des Teams aus dem Info-Eck in Giebel und begrüßte Philip Klein, der für die am 1. Mai in den Mutterschutz wechselnde Antje Fritz neu mit ins Team kommen wird.

Foto (Goede): das Team vom Info-Eck Giebel, v.l.n.r. Philip Klein, Antje Fritz, Martina de la Rosa, Carolin Schork.

Ähnliche Beiträge

Impf-WalkIn in der Stephanuskirche im Giebel. Foto: Gramm

Impf-“Walk in” in Stephanus sehr gefragt

(RED) Bereits 15 Minuten vor Beginn der Corona-Impfaktion “Walk in” im Gemeindehaus der Stephanuskirche am Dienstag, 17. August 2021, bildete sich vor der Eingansgtür eine