Feuchtgebiet Daimlerplatz


von der LKW-Teststrecke zum Feuchtgebiet__

Zwischen dem “Frauenholz” am Neuen Friedhof von Weilimdorf und dem Schloss Solitude liegt der “Sandkopf”, eine Verebnung, die die Weilimdorfer seit ca. 1850 für viele Zwecke genutzt haben. Anfangs wurde in kleinen Sandgruben Kieselsandstein gewonnen. Ein fehlgeleiteter Bombenabwuf im zweiten Weltkrieg zerstörte an dieser Stelle das Waldgebiet erheblich. 1949 mietete Daimler-Benz dieses Gebiet von der Forstverwaltung als Teststrecke für geländegängige LKW an, der Rundkurs hiervon ist auch heute noch zu sehen. Die Testfahrten wurden im Jahr 1975 zugunsten der Natur aufgegeben, was blieb war der Name: _“Daimlerplatz”.

Heute hat sich ein Tümpel- und Sumpfgelände daraus entwickelt, ein idealer Lebensraum für Amphibien, Reptilien und Pflanzen. 2002/2003 wurde das Gebiet mit einem Pflegekonzept versehen und umgesetzt. Inzwischen konnten geschützte Molcharten und auch der seltene Springfrosch beobachtet werden.

Hundebesitzer sind aufgefordert im Feuchtgebiet “Daimlerplatz” ihre Lieblinge nicht frei herumlaufen und auch nicht in die Tümpel gehen zu lassen. Die natürliche Flora und Fauna wird dadurch sonst erheblich ge- (zer-)stört.