themenbild_grillplatz-verbot_fasanenwald800p

Brandgefahr durch anhaltende Trockenheit: Öffentliche Grillplätze sind ab 17. Juni gesperrt

(LHS)  Die Waldbrandgefahr in Stuttgart ist innerhalb kurzer Zeit stark angestiegen. Grund dafür sind die hohen Temperaturen und die extrem wenigen Niederschläge in den vergangenen Wochen. Nun müssen die Grillplätze ab 17. Juni 2022 gesperrt werden.

In den kommenden Tagen wird die Waldbrandstufe 4 erwartet: Das bedeutet „hohe Gefahr“. Infolgedessen sperrt das Garten-, Friedhofs- und Forstamt (GFF) bis auf Weiteres alle öffentlichen Grillstellen der Stadt Stuttgart. Sobald der Witterungsverlauf es zulässt, werden die Grillstellen wieder geöffnet.

Das GFF warnt davor, dass ein Feuer im Wald schon durch die Glasscherben einer weggeworfenen Flasche verursacht werden kann. Ebenso verheerend wirken unachtsam weggeworfene Zigaretten, aber auch Funkenflug kann schnell ein Feuer verursachen. Im Wald gilt deshalb ein generelles Rauchverbot von März bis einschließlich Oktober. Auch das Feuermachen im Wald ist grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme bilden normalerweise die offiziellen, eingefassten Feuerstellen auf den Grillplätzen der Stadt Stuttgart – im Stadtwald und in den Grünanlagen.

Eine Sperrung dieser öffentlichen Grillstellen ist aufgrund der hohen Brandgefahr zwingend erforderlich.

Nachmeldung 22. Juni 2022: Das zum 17. Juni 2022 erlassene Grillverbot wird ab sofort aufgehoben, da das Brandrisiko vorüber ist.

Ähnliche Beiträge

Mirjam Gegler, GRÜNE, bei der Verpflichtung zur Bezirksbeirätin

Neue Grüne im Bezirksbeirat

(PB) Ein ausscheidendes ordentliches Mitglied und ein neues, sowie zwei neue stellvertretende Mitglieder: die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN — vertreten mit vier Sitzen —