Erfolgreiche Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften Greco der A-Jugend. Foto: privat

Erfolgreiche Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften Greco der A-Jugend

(SST) Am vergangenen Wochenende kämpften zwei Athleten der SG Weilimdorf bei der DM in Warnemünde an der Ostsee, Yassin Biltaev und Anton Buchholz beide in der Gewichtsklasse bis 71 kg.

Das Teilnehmerfeld war stark besetzt, unter den 26 Teilnehmern dieser Gewichtsklasse waren auch zwei EM-Teilnehmer am Start. Für Yassin und Anton war es das erste Turnier nach über eineinhalb Jahren ohne Wettkampf.

Yassin zeigte eine gute Leistung und erreichte mit Platz 14 ein respektables Ergebnis. Seinen ersten Kampf gegen Benedikt Rothe aus Bayern verlor er leider mit 5:9 Punkten. Im zweiten Kampf gegen Tim Schuler aus Südbaden überzeugte er und gewann technisch überlegen mit 15:0 Punkten. In seinem letzten Kampf gegen Ricco Tewellis aus Sachsen musste er sich mit 3:8 Punkten geschlagen geben.

Anton konnte seinen ersten Kampf gegen Franz Günther aus Thüringen gewinnen. Er dominierte den Kampf und beendete ihn bereits nach 2 Minuten technisch überlegen mit 19:0 Punkten. Im nächsten Kampf gegen den späteren Turniersieger Tom Stoll aus Südbaden verlor er mit 0:10 Punkten. Die nächsten drei Poolkämpfe gewann Anton wieder mit Punktsiegen und qualifizierte sich so für das kleine Finale um Platz 3. Hier traf er auf den Lokalmatador Justin Schimpf aus Rostock. Unbeeindruckt von der aufgeheizten Stimmung in der Halle konnte Anton den Kampf mit 10:0 Punkten für sich entscheiden und sich über die Bronzemedaille in seinem ersten Jahr in der A-Jugend freuen.

Wir gratulieren beiden Athleten für ihre tolle Leistungen und freuen uns schon auf die nächsten Kämpfe. Alle Turnierergebnisse auf: https://www.liga-db.de/Turniere/DM/2021/DE/210827_18119Rostock-Warnemuende/indexGER.htm

Ähnliche Beiträge

AB Aichhalden – SGW 16:16 / ABA II – SGW II 25:12

Unentschieden der Weilemer Ringer zu Abschluss

(SST) Zum Saisonabschluss kamen nochmal rund 100 Weilimdorfer Fans mit in den Südschwarzwald zum AB Aichhalden. Sportlich ging es um nichts mehr, die SGW stand bereits als Regionalligameister fest und