20200114_191858375_ios

Erfolgreicher Deutschland-Cup 2020 für die Hbi Jugend-Spielerinnen

(red) Vom 10.01. bis 12.01.2020 fand in Sindelfingen und Umgebung der zweite Deutschland-Cup für die Mädchen Jahrgang 2004 und jünger statt. Der Deutschland-Cup als Nachfolger des Länderpokals, die inoffizielle Deutsche Meisterschaft der Handballverbände, wird auch “Schaufenster des deutschen Handballnachwuchses” genannt.

Die wichtige Bedeutung dieses Turniers untermauerte auch die Liveübertragung des Spiels um Platz 3 und des Finales auf Sportdeutschland.tv, die in der Sporthalle des TV Nellingen ausgerichtet wurden. Unter den Augen der Talentsichter und Jugendnationalmannschaftstrainer des DHB fanden drei Tage lang spannende, aber faire Spiele statt.

Handball Baden-Württemberg war wie im Vorjahr wieder mit zwei Teams vertreten. Für das Team 1 liefen von der Hbi Weilimdorf/Feuerbach Lea Grießer und Marlene Fuchs auf. Die ebenso nominierte Sophie Hilf musste leider verletzt zuschauen. Für das Team 2 von Baden-Württemberg war Nadine Frohna am Start.

Den Titel verteidigte am Ende das Team 1 von Baden-Württemberg gegen das Team aus Brandenburg. Das Team 2 von Baden-Württemberg erreichte einen starken 6. Platz. Nach dem Finale berief Carsten Klavehn, Talent-Coach des Deutschen Handballbundes, Lea Grießer von der Hbi Weilimdorf/Feuerbach als eine von sieben Spielerinnen in das diesjährige „All-Star-Team“. Die DHB-Sichter lobten Lea Grießer als „sehr gute Abwehrspielerin im eins gegen eins und im Block, sie ist die Abwehrchefin, verfügt aber auch über eine hohe Effektivität im Angriff beim Wurf“.

Ein toller Erfolg für die Mädels, den HBW und natürlich auch für unsere Hbi Weilimdorf/Feuerbach.

Ähnliche Beiträge

SGW Weilimdorf Sulgen

SGW mit starken Auftritten

(SST) Am vergangenen Wochenende waren die Schwarzwälder Ringer vom AV Sulgen zu Gast in Weilimdorf. Die Sulgener sind eine der Lieblingsmannschaften der Weilimdorfer, da die Ringer aus dem Stuttgarter Norden in den