p1140012-themenbild-forstarbeiten-baum

Forstarbeiten entlang des Schnatzgraben ab der zweiten Januarwoche

(LHS) Ab Mittre Januar 2019 wird am Fuß der Bergheimer Steige entlang des Schnatzgrabens eine planmäßige Durchforstung stattfinden. Die Hiebsfläche wird im Nordwesten vom Seeweg und im Südosten vom Heuscheuerlesweg begrenzt.

An diesen beiden Wegen wird auch der Großteil des anfallenden Holzes (rund 1.000 Kubikmeter) zwischengelagert. Es handelt sich überwiegend um Buchenbestände mit Beimischung von Eiche, Kiefer und Hainbuche. Ziel der Arbeiten ist eine Vorratspflege in der Buche und die Förderung der Eichen.

Der zugewachsene Schilfsandsteinbruch am Vogelsang wird im Zuge der Arbeiten aufgelichtet um die Lebensraumqualität insbesondere für Wildbienen zu verbessern. Auf dieses besondere Biotop wurde das Garten-, Friedhofs- und Forstamt vom Bund für Umwelt und Naturschutz, Regionalverband Stuttgart aufmerksam gemacht. Außerdem werden das Lichtraumprofil entlang der Hauptwege und die Verkehrssicherung an den Bänken abgearbeitet. Habitatbäume werden gemäß dem Alt- und Totholzkonzept geschont und gefördert.

Die Arbeiten werden je nach Witterungsverlauf zum größten Teil bis Ende Februar 2019 abgeschlossen sein. Sperrungen von Wegen werden nur in geringem Umfang und für kurze Arbeitsabschnitte notwendig.

Ähnliche Beiträge

Foto (Helmut Heisig): Obfrau Waltraud Illner entschuldigte das Fehlen von CDU-Stadtrat Jürgen Sauer, der aus familiären Gründen absagen musste und informierte stattdessen über die Arbeit der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Vortrag zur Stuttgarter Oper wird nachgeholt

(HH) Eigentlich sollte CDU-Stadtrat Jürgen Sauer über die „Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Württembergischen Staatstheater“ sprechen, doch musste der Kommunalpolitiker aus familiären Gründen sein Kommen leider absagen. Der Vortrag soll

Suppenküche in Stephanus am 30. Dezember 2023

„Giebler Marsch“ in Stephanus!

(EG) Beim Angebot der Stephanusgemeinde im Rahmen der Aktion „Wärmewinter 23/24“ am letzten Samstag des Monats Dezember, gab es eine Abwandlung des Gaisburger Marsch, einer Rindfleischsuppe mit Kartoffeln, Spätzle und